Deutsche Langläuferinnen gehen leer aus

·Lesedauer: 1 Min.
Deutsche Langläuferinnen gehen leer aus
Deutsche Langläuferinnen gehen leer aus

Die deutschen Skilangläuferinnen sind auch im zweiten Weltcup-Sprint des Olympiawinters ohne Top-Platzierung geblieben.

Beim zweiten Saisonsieg der Schwedin Maja Dahlqvist belegte Victoria Carl (Zella-Mehlis) im norwegischen Lillehammer den 21. Platz, Pia Fink (Bremelau) landete auf Rang 24 ebenfalls in den Punkten. Die übrigen deutschen Teilnehmerinnen scheiterten bereits in der Qualifikation.

Bei den Männern ging das DSV-Team wie schon eine Woche zuvor beim Sprint in Ruka gänzlich leer aus, der einzige Starter Janosch Brugger (Schluchsee) belegte in der Qualifikation Rang 55. Der Sieg ging an Dreifach-Olympiasieger Johannes Hösflot Kläbo aus Norwegen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.