Deutsche Schützen verzichten auf Weltcups in Kairo und Neu Delhi

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Die deutschen Sportschützen verzichten wegen der Corona-Pandemie auf die ersten beiden Weltcups der Olympiasaison. Ende Februar im ägyptischen Kairo und Mitte März im indischen Neu Delhi werden keine Athleten des Deutschen Schützenbundes (DSB) an den Start gehen. "Letztlich hat die ausgesprochene Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für diese beiden Länder dazu geführt, in dieser Situation kein gesundheitliches Risiko für unser gesamtes Team einzugehen", sagte DSB-Sportdirektor Heiner Gabelmann.

Die Ergebnisse aus Neu Delhi fließen auch in die Qualifikationsrangliste für Olympia mit ein. Die deutschen Athleten hätten darüber aber ohnehin nur noch geringe Chancen auf ein Ticket für Tokio, sie setzen alles auf die EM in Osijek (23. Mai bis 6. Juni) als letzte Qualifikationsmöglichkeit.