Deutscher Coup trotz Corona-Wirbel

Deutscher Coup trotz Corona-Wirbel
Deutscher Coup trotz Corona-Wirbel

Der deutsche Radprofi Nico Denz hat die sechste Etappe der coronageplagten Tour de Suisse gewonnen und den größten Erfolg seiner Karriere gefeiert. Der 28-Jährige vom Team DSM gewann bei der Bergankunft in Mossalp am Freitag im Zielsprint vor dem Franzosen Clement Champoussin und dem Spanier Jose Herrada.

Vor dem Rennstart in Locarno musste unter anderem der russische Gesamtführende Alexander Wlassow (Bora-hansgrohe) die Tour wegen eines positiven Corona-Tests beenden, nachdem er am Donnerstag noch die fünfte Etappe gewonnen hatte. Neuer Gesamtführender ist der Däne Jakob Fuglsang.

Neben Wlassow mussten rund 30 weitere Radprofis wegen des Virus beim wichtigsten Vorbereitungsrennen auf die Tour de France (ab. 1. Juli) aussteigen. Die Teams UAE Team Emirates, Bahrain-Victorious und Alpecin-Fenix zogen sich komplett vom Etappenrennen zurück. Am Donnerstag hatte dieses Schicksal bereits die niederländische Equipe Jumbo-Visma und unter anderem den Briten Adam Yates (Ineos Grenadier) ereilt.

Für den Freiburger Denz war es erst der dritte Profisieg seiner Karriere. Zuvor hatte er zwei Tagessiege bei der Slowakei-Rundfahrt und der Tour de Vendee eingefahren. Hinzu kommt ein zweiter Platz aus dem Jahr 2018 bei der zehnten Etappe des Giro d‘Italia.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.