Deutscher FIFA-Profi unterschreibt bei Beckham

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Die Zeit von FIFA 20 neigt sich dem Ende zu, FIFA 21 steht vor der Tür und bringt viele Neuerungen.

Für Niklas "NRaseck" Raseck aus Recklinghausen ändert sich auch privat einiges: Er wird fortan für Guild Esports zum Controller greifen.

Das Team war bislang in Rocket League vertreten, es gibt auch noch Pläne für Fortnite. Jetzt kommt FIFA dazu. Das sollte auch den berühmten Teilhaber David Beckham freuen.

Der frühere Fußball Superstar von Manchester United, Real Madrid, dem AC Mailand und Paris Saint-Germain war im Juni 2020 bei Guild Esports eingestiegen.

NRaseck Favorit in der eChampions League

Bereits für die eChampions League, die am 20. August beginnt, wird NRaseck im neuen Trikot aufspielen.

Im letzten großen Turnier in FIFA20 kämpfen acht Spieler um den Titel des Europameisters und 100.000 US-Dollar. Als bester deutscher Spieler steht NRaseck aktuell auf dem zweiten Platz der XBOX-Weltrangliste und gilt als einer der Favoriten für das Event.

Beckham will Nachwuchstalente aufbauen

Er spielte zuletzt für die Organisation Rogue, beendete die Zusammenarbeit jedoch im September 2019.

Nachdem er knapp ein Jahr lang auf der Suche nach einem neuen Team war, ist nun die neue Heimat gefunden. Guild Esports möchten die Erfahrung Beckhams und NRasecks auch dafür nutzen, um in ihrer in London beheimateten Akademie Nachwuchstalente aufzubauen.

Neben dem Zocken warten also auch neue spannende Aufgaben auf das deutsche FIFA-Talent.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.