Deutscher Footballer hofft auf Draft-Anruf

Deutscher Footballer hofft auf Draft-Anruf
Deutscher Footballer hofft auf Draft-Anruf

Footballprofi Marcel Dabo hat lange Werbung für sich gemacht, jetzt hofft der Reutlinger beim anstehenden NFL-Draft auf einen Anruf. „Ich bin davon überzeugt, dass ich irgendwo die Chance bekommen werde“, sagte der 22-Jährige dem Nachrichtenportal watson.

Am Donnerstag beginnt die Verteilung der Talente auf die 32 Teams aus der US-Profiliga. Dabo, der in der vergangenen Saison für Stuttgart Surge in der European League of Football (ELF) auflief, würde gern nach Nordamerika gehen.

„Ich habe in den letzten zehn Wochen beim Trainingsprogramm vom International Player Pathway Program (Förderprogramm für nichtamerikanische Spieler, d.Red.) alles gegeben und jeden Faktor beeinflusst, den ich konnte. Jetzt liegt es nicht mehr in meiner Hand“, sagte der Cornerback.

Klappt es nicht wie erhofft im Football, gibt es eine Alternative. „Ich studiere in Tübingen: Lehramt Sport und Englisch. Ich bin jetzt im fünften Semester und werde wahrscheinlich erstmal ein Urlaubssemester machen“, so Dabo.

Er weiß aber auch, dass die Karriere in der Topliga schnell vorbei sein kann: "NFL steht auch für 'not for long'. Es kann sein, dass du in einem Jahr wieder draußen bist und zurückkommst. Es kann aber auch sein, dass du eine zehnjährige Karriere hast und nie wieder arbeiten musst."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.