Deutsches Quartett enttäuscht - Price triumphiert

Stefan Junold
·Lesedauer: 2 Min.

Einen Tag nach dem hervorragenden Auftritt von Gabriel Clemens bei der Winter Series der PDC haben sich die deutschen Darts-Profis am Donnerstag nicht mit Ruhm bekleckert.

Beim 21. Players Championship war für das Quartett in der Ricoh Arena in Coventry spätestens in der zweiten Runde Schluss.

SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile & Zubehör. Jetzt günstig im Set erhältlich – HIER SICHERN | ANZEIGE

Clemens, der am Mittwoch das Viertelfinale erreicht und dabei in vier Matches einen Drei-Dart-Average von über 100 Punkten gespielt hatte, musste sich gleich zum Auftakt dem Schotten Ryan Murray mit 2:6 geschlagen geben.

Hopp scheitert an Boulton

Max Hopp, Martin Schindler und Christian Bunse gewannen ihre Erstrundenpartien, mussten aber direkt danach die Segel streichen.

Der "Maximiser" scheiterte nach einem 6:0-Erfolg gegen Barrie Bates aus Wales denkbar knapp mit 5:6 am Engländer Andy Boulton.

AvD Pannenhilfe und Schutz seit 1899. Jetzt AvD Mitglied werden und 30€ Amazon-Gutschein sichern! Hier zum Angebot! | ANZEIGE

Schindler schlug zum Start überraschend Devon Petersen aus Südafrika, zog jedoch anschließend gegen Scott Taylor (England) mit 4:6 den Kürzeren.

Bunse unterlag dessen Landsmann Ryan Searle mit 3:6, nachdem er Rowby-John Rodriguez aus Österreich, der am Mittwoch mit einem Neun-Darter geglänzte hatte, mit 6:2 bezwungen hatte.

Auch Wright und Smith früh raus

Für Weltmeister Peter Wright war nach einem 1:6 gegen Simon Whitlock ebenfalls in Runde 2 Endstation. Michael Smith, der die ersten beiden Turniere der Winter Series für sich entschieden hatte, schied in der Runde der letzten 32 im englischen Duell gegen Ross Smith (4:6) aus.

Besser machte es diesmal Gerwyn Price. Der Weltranglistendritte aus Wales schlug den Australier Damon Heta im Finale mit 8:6 und schnappte sich nach zwei schwächeren Auftritten an den vergangenen beiden Tagen den Titel.

Nach zwei perfekten Legs am Mittwoch gab es einen Tag später erneut einen Neun-Darter. Diesmal löschte Nick Kenny aus Wales die 501 Punkte mit neun Pfeilen, unterlag aber trotzdem in Runde 1 Dimitri Van den Bergh mit 3:6.

Michael van Gerwen setzt weiterhin wegen Rückenproblemen aus.

DAZN gratis testen und die größten Darts-Turniere live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Die letzten Runden im Überblick:

Viertelfinale:

Gerwyn Price - Stephen Bunting 6:4
William O'Connor - Ryan Searle 6:3
Callan Rydz - Ian White 6:2
Damon Heta - Krzysztof Kciuk 6:2

Halbfinale:

Price - O'Connor 7:3
Heta - Rydz 7:5

Finale:

Price - Heta 8:6