Deutschland-Achter nach EM-Enttäuschung stark verbessert

·Lesedauer: 1 Min.
Deutschland-Achter nach EM-Enttäuschung stark verbessert
Deutschland-Achter nach EM-Enttäuschung stark verbessert

Frankfurt am Main (SID) - Der Deutschland-Achter scheint rechtzeitig vor den Olympischen Spielen in Tokio seine Form zu finden. Das Paradeboot des Deutschen Ruderverbandes (DRV) zeigte sich beim ersten Auftritt nach der enttäuschenden EM stark verbessert und gewann das Bahnverteilungsrennen beim Weltcup in Luzern/Schweiz vor Olympiasieger und Europameister Großbritannien. Bei der Europameisterschaft in Varese/Italien vor sechs Wochen war die Crew um Schlagmann Hannes Ocik überraschend nur auf Rang vier gelandet.

Weiter in der Erfolgsspur befindet sich Einer-Weltmeister Oliver Zeidler (Ingolstadt). Nach seinen Triumphen bei der EM und dem ersten Weltcup in Zagreb setzte sich der 24-Jährige auf dem Rotsee in seinem Vorlauf souverän durch und qualifizierte sich für das Viertelfinale am späten Nachmittag. Die Finals beim Weltcup in Luzern finden am Sonntag statt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.