DFB-Pokal: Das Achtelfinale des DFB-Pokals im Überblick

SPOX

Stefan Effenberg hat die Partien des Achtelfinals im DFB-Pokal 2017/18 ausgelost. Unter anderem gibt es den großen Knaller zwischen den Bayern und den BVB. Es ist die 75. Ausgabe des Pokalwettbewerbs der Männer, bei dem jetzt noch 16 Mannschaften um den Pokal kämpfen - und um einen Platz in Europa. SPOX hat alle wichtigen Informationen zum Bewerb: Ergebnisse, Auslosungen, Teilnehmer, Termine, TV-Übertragungen, Besonderheiten und Rekordsieger.

Das Achtelfinale im Überblick

Heim

Gast

1. FSV Mainz 05

VfB Stuttgart

Bayern München

Borussia Dortmund

Werder Bremen

SC Freiburg

SC Paderborn

FC Ingolstadt

1. FC Nürnberg

VfL Wolfsburg

1. FC Heidenheim

Eintracht Frankfurt

Borussia Mönchengladbach

Bayer 04 Leverkusen

FC Schalke 04

1. FC Köln

Die Ergebnisse der zweiten Runde im Überblick

Heim

Gast

Ergebnis

Bayer Leverkusen

1. FC Union Berlin

4:1 (1:0)

Fortuna Düsseldorf

Borussia Mönchengladbach

0:1 (0:0)

SC Paderborn

VfL Bochum

2:0 (1:0)

SV Wehen Wiesbaden

FC Schalke 04

1:3 (0:2)

1. FC Magdeburg

Borussia Dortmund

0:5 (0:1)

1. FC Schweinfurt

Eintracht Frankfurt

0:4 (0:1)

SpVgg Greuther Fürth

FC Ingolstadt

1:3 (0:0)

1. FSV Mainz 05

Holstein Kiel

3:2 (1:0) n.V.

VfL Osnabrück

1. FC Nürnberg

2:3 (1:1)

Hertha BSC

1. FC Köln

1:3 (0:2)

VfL Wolfsburg

Hannover 96

1:0 (0:0)

1. FC Kaiserslautern

VfB Stuttgart

1:3 (1:1)

SSV Jahn Regensburg

1. FC Heidenheim

2:5 (1:2)

Werder Bremen

TSG Hoffenheim

1:0 (1:0)

SC Freiburg

SG Dynamo Dresden

3:1 (0:0)

RB Leipzig

FC Bayern München

5:6 n.E. (1:1, 0:0)

Die Ergebnisse der ersten Runde im Überblick

Heim

Gast

Ergebnis

Koblenz

Dynamo Dresden

2:3 (1:1)

RW Essen

Mönchengladbach

1:2 (1:0)

Karlsruhe

Leverkusen

0:3 n.V. (0:0, 0:0)

Holstein Kiel

Braunschweig

2:1 (0:0)

Halberstadt

Freiburg

1:2 (0:2)

Chemnitz

FC Bayern

0:5 (0:1)

Lüneburg

Mainz

1:3 (1:2)

Bremerhaven

Köln

0:5 (0:2)

Unterhaching

Heidenheim

0:4 (0:1)

Erndtebrück

Frankfurt

0:3 (0:1)

Rielasingen-Arlen

Dortmund

0:4 (0:2)

Eichede

Kaiserslautern

0:4 (0:2)

RW Erfurt

Hoffenheim

0:1 (0:0)

Regensburg

Darmstadt

3:1 (1:1)

Bielefeld

Düsseldorf

1:3 n.V. (0:0, 1:1)

Würzburg

Bremen

0:3 (0:0)

1860 München

Ingolstadt

1:2 (0:1)

Osnabrück

HSV

3:1 (1:0)

Bonner SC

Hannover

2:6 (1:1)

Dorfmerkingen

RB Leipzig

0:5 (0:1)

Schweinfurt

Sandhausen

2:1 (0:1)

Morlautern

Fürth

0:5 (0:2)

Saarbrücken

Union Berlin

1:2 n.V. (1:1, 1:1)

Nöttingen

Bochum

2:5 (0:2)

Norderstedt

Wolfsburg

0:1 (0:0)

Magdeburg

Augsburg

2:0 (0:0)

Cottbus

VfB Stuttgart

5:6 n.E. (2:0, 2:2)

Wehen Wiesbaden

Aue

2:0 (2:0)

Duisburg

Nürnberg

1:2 (0:2)

Paderborn

St. Pauli

2:1 (1:0)

BFC Dynamo

Schalke

0:2 (0:0)

Rostock

Hertha BSC

0:2 (0:0)

DFB-Pokal: Alle Infos zum Finale und der Bedeutung des Pokalsiegs

Das Finale findet am 19. Mai 2018 statt und wird im Berliner Olympiastadion ausgetragen.

Wie bereits in der Vergangenheit darf sich das siegreiche Team über das Startrecht in der Gruppenphase der UEFA Europa League 2018/19 freuen.

Ist der Pokalsieger allerdings bereits über die Bundesliga für die UEFA Champions League oder für die Europa League beziehungsweise deren Qualifikationsrunden qualifiziert, so rückt der Sechste der Abschlusstabelle nach 34. Spieltagen von der Qualifikationsrunde in die Gruppenphase.

Der Siebte erhält in der Folge den freien Platz, um sich in der Qualifikation zu beweisen und so ebenfalls den Sprung nach Europa zu schaffen.

Welche Besonderheiten gibt es beim DFB-Pokal 2017/18 zu beachten?

  • Es gilt: Keine zwei Mannschaften eines Vereins oder einer Kapitalgesellschaft dürfen an den Pokalspielen teilnehmen.

  • Die drei Landesverbände (Bayern, Niedersachsen, Westfalen) mit den meisten Mannschaften im Spielbetrieb der Herren verfügen jeweils über zwei Startplätze. So nimmt neben dem Pokalsieger der unterlegene Pokalfinalist (Niedersachsen), der bestplatzierte teilnahmeberechtigte Regionalligist (Bayern) sowie der Sieger des Qualifikationsspiels zwischen dem Meister der Oberliga Westfalen und der bestplatzierten westfälischen Mannschaft der Regionalliga West teil.

  • Der Pokalsieger des Landesverbandes Niederrhein (MSV Duisburg) war bereits als Gewinner der 3. Liga qualifiziert, weswegen der unterlegene Finalist Rot-Weiß Essen nachrückt.

  • Der 1. FC Magdeburg (Sachsen-Anhalt) war bereits als viertplatzierte Mannschaft der 3. Liga qualifiziert. Auch hier rutscht der unterlegene Endspielteilnehmer (VfB Germania Halberstadt)nach.

  • Ähnlich verhält es sich bei Holstein Kiel. Die Kieler waren als Vizemeister der 3. Liga qualifiziert. Der SV Eichede rückt nach.

Wann finden die einzelnen Runde des DFB-Pokals 2017/18 statt?

Die Spielrunden des Pokals werden an folgenden Terminen ausgetragen:

  • 1. Hauptrunde: 11. bis 14. August 2017

  • 2. Hauptrunde: 24. und 25. Oktober 2017

  • Achtelfinale: 19. und 20. Dezember 2017

  • Viertelfinale: 6. und 7. Februar 2018

  • Halbfinale: 17. und 18. April 2018

  • Finale: 19. Mai 2018

Wer sind die Rekordsieger des DFB-Pokals?

Mit dem Sieg gegen Eintracht Frankfurt ist Borussia Dortmund auf den geteilten siebten Rang gerückt. Gleichauf liegen der VfB Stuttgart, Gladbach und der Hamburger SV

Platz

Mannschaft

Siege

Endspielteilnahmen

1.

FC Bayern München

18

21

2.

SV Werder Bremen

6

10

3.

FC Schalke 04

5

12

4.

Eintracht Frankfurt

4

6

4.

1. FC Nürnberg

4

6

4.

1. FC Köln

4

10

7.

Hamburger SV

3

6

7.

Borussia Mönchengladbach

3

5

7.

VfB Stuttgart

3

6

7.

Borussia Dortmund

3

8

11.

Dresdner SC

2

2

11.

Fortuna Düsseldorf

2

7

11.

1. FC Kaiserslautern

2

7

11.

Karlsruher SC

2

4

11.

TSV 1860 München

2

2

Mehr bei SPOX: Hammerlos in 2. Runde: Bayern müssen nach Leipzig | User-Talk: Auslosung 2. Pokal-Runde | Grindel begnadigt Rostock: Ausschluss der Fans aufgehoben

Lesen Sie auch