DFB-Präsident Keller lobt Hoeneß: "Profitiere von seinen Ideen"

SPORT1, Sportinformationsdienst
Sport1

DFB-Präsident Fritz Keller hat die Profi- und Amateur-Fußballer zu mehr Respekt vor den Schiedsrichtern aufgefordert.

"Mir fehlt, durchgängig durch alle Ligen, der Respekt vor den Unparteiischen. Da können wir von anderen Sportarten lernen. 


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Der Schiedsrichter ist der Chef des Spiels. Das muss man akzeptieren", sagte Keller bei der Verleihung der Fair-Play-Medaille im Capitol Theater in Düsseldorf.

"Brauchen Querdenker" wie Hoeneß

Außerdem hat Keller Uli Hoeneß in den höchsten Tönen gelobt. "Ich liebe Leute, die eigene Ideen und Kanten haben", sagte der 62-Jährige bei der Verleihung der Fair-Play-Medaille im Capitol Theater in Düsseldorf: "Ich profitiere sehr von seinen Ideen. Dieses Land braucht Querdenker, vor ihnen müssen wir keine Angst haben. Wir müssen von ihnen lernen, mit ihnen lernen und dann gemeinsame Wege finden."


Dass der am Freitag als Präsident von Rekordmeister Bayern München verabschiedete Hoeneß demnächst beim Deutschen Fußball-Bund eine feste Rolle übernehmen könnte, glaubt Keller aber nicht: "Es ist nichts geplant. Ich glaube, er hat es auch verdient, wenn man ihn ein bisschen in Ruhe lässt, dass man vielleicht das ein oder andere Glas Wein mit ihm trinkt."

Lesen Sie auch