DFB-Präsident Neuendorf fordert Entlastungspaket Sport

DORTMUND (dpa-AFX) - DFB-Präsident Bernd Neuendorf hat die Politik zur Mithilfe bei der Bewältigung der Energiekrise im Sport aufgefordert. "Die zu erwartenden Preissteigerungen im Energiebereich werden uns alle über Umlagen treffen. Schlimmstenfalls werden die Plätze komplett geschlossen. Wir müssen jetzt deutlich machen: Die Corona-Fehler aus der Vergangenheit dürfen sich nicht wiederholen", sagte der 61-Jährige bei der Generalversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) am Mittwoch in Dortmund aus Sorge vor einem neuerlichen Lockdown im Sport.

"Die Sportstätten müssen geöffnet bleiben. Wir können nicht schon wieder Kinder und Jugendliche von den Plätzen fernhalten. Die entstehenden Mehrkosten müssen von Bund und den Ländern finanziert werden. Wir brauchen ein Entlastungspaket Sport", sagte Neuendorf.

Der DFB-Präsident hat wegen der Energiekrise die Bundesregierung kontaktiert und wird in der kommenden Woche auch das Bundeskanzleramt besuchen. Er soll nächsten Dienstag mit Wolfgang Schmidt, Bundesminister für besondere Aufgaben, im Kanzleramt sprechen. Außerdem hat er einen Brief an Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) und Innenministerin Nancy Faeser (SPD) verfasst.