DFB schafft Tor-Hymne von Oliver Pocher ab

Die deutsche Nationalmannschaft bejubelt einen Treffer von Leroy Sane
Die deutsche Nationalmannschaft bejubelt einen Treffer von Leroy Sane (2.v.r.) gegen Russland.

Die Erneuerung in der deutschen Nationalmannschaft macht auch vor Oliver Pochers Kult-Hit "Schwarz und weiß" nicht halt. Vor dem Duell in der Nations League gegen die Niederlande (2:2)  in Gelsenkirchen schafft der DFB seine Tor-Hymne einfach ab.

Seit der WM 2006 ertönte der Song des Comedian bei allen Heimspiel-Toren der DFB-Elf. Gegen "Oranje" ist plötzlich alles anders. Statt "Schwarz und weiß" hallt nach dem ersten Treffer von Timo Werner plötzlich "Chöre" von Mark Forster durch das Stadion.

Pocher stolz auf seine Hymne

Oliver Pocher reagierte nach der Absetzung seines Kult-Hits verständnisvoll auf das Verhalten des DFB. "Ich bin stolz mit "Schwarz und weiß" musikalisch ein Teil der letzten 12 Jahre der Nationalmannschaft gewesen zu sein", postete der 40-Jährige bei Instagram und wünschte der DFB-Elf anschließend viel Glück für das kommende Jahr. 

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

"Und jetzt ist es wichtig, welcher Song auch immer bei Heimspielen nach dem Tor läuft, dass er ÜBERHAUPT einmal läuft und immer EINMAL mehr als der Gegner Tore schießt! Deswegen hoffen wir mal auf ein erfolgreiches Jahr 2019 und die WM Party in Katar", erklärte Pocher weiter.

Auch diese Meldungen rund um die Nationalmannschaft könnten Sie interessieren:

Sehen Sie außerdem: "Löw hat einen Plan!" – Leroy Sané gibt sich zuversichtlich

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.