DFB stellt Verfahren gegen Cunha ein

SID

Matheus Cunha von Hertha BSC muss keine nachträgliche Sperre mehr befürchten. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat das Ermittlungsverfahren gegen den Brasilianer mit Zustimmung des DFB-Sportgerichts eingestellt.

Cunha war zunächst verdächtigt worden, im Auswärtsspiel beim 1. FC Köln (0:0) eine Beleidigung Richtung gegnerische Trainerbank geäußert zu haben. Ein entsprechender Nachweis konnte jedoch nicht erbracht werden.

Cunha kann damit im Heimspiel der Hertha am Samstag (18.30 Uhr) gegen Werder Bremen auflaufen.