DFB-Team: Löw: "Gehören nicht zum Favoritenkreis"

Zum Abschluss der EM-Qualifikation trifft die deutsche Nationalmannschaft am Dienstag (20.45 Uhr/RTL) auf den Tabellendritten Nordirland. Vor dem Spiel sprachen Bundestrainer Joachim Löw und Toni Kroos zur Presse.

Zum Abschluss der EM-Qualifikation trifft die deutsche Nationalmannschaft am Dienstag (20.45 Uhr im LIVETICKER ) auf den Tabellendritten Nordirland. Vor dem Spiel sprachen Bundestrainer Joachim Löw und Toni Kroos zur Presse. Hier könnt Ihr den Liveticker zur Pressekonferenz nachlesen.
Zum Abschluss der EM-Qualifikation trifft die deutsche Nationalmannschaft am Dienstag (20.45 Uhr im LIVETICKER ) auf den Tabellendritten Nordirland. Vor dem Spiel sprachen Bundestrainer Joachim Löw und Toni Kroos zur Presse. Hier könnt Ihr den Liveticker zur Pressekonferenz nachlesen.

Löw erklärte dabei erneut, dass er das deutsche Team nicht zum Favoritenkreis für die kommende EM zähle: "In der gesamten Entwicklung sind andere Nationen wie Frankreich, Italien, England, Belgien schon weiter. Die haben über drei, vier Jahre eingespielte Mannschaften."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Großes Potenzial sieht der Bundestrainer dennoch im Team: "Der Kern dieser Mannschaft kann ähnlich sein, wie das Team, das sich 2010 gefunden hat." Auch Kroos sieht Fortschritte seit dem Vorrunden-Aus in Russland 2018. Dabei räumte er jedoch ein, dass Fehler zu einem Umbruch dazugehören.

Den verminderten Zuschauerzuspruch nimmt der Real-Madrid-Profi dagegen nicht so wahr. "Vor allem in Gladbach kam nach dem Spiel ein sehr positives Gefühl von den Rängen. Von außen steht das alles noch unter dem Stern von 2018. Da müssen wir uns als Mannschaft natürlich wieder zurückkämpfen. Da sind wir dabei, Gründe zu liefern, damit die Fans ins Stadion gehen."

DFB-Pressekonferenz mit Löw und Kroos

13.09 Uhr: Damit ist die Pressekonferenz beendet.

13.08 Uhr: ... über Pechvogel Stark: "Ich denke darüber nach, ihn spielen zu lassen. Nordirland hat in der Luft großen Stärken, da muss ein Abwehrspieler wahrscheinlich in viele Kopfballduelle. Ich warte das Training heute Abend ab, ob er in diese Duelle mit 100 Prozent gehen kann."

13.07 Uhr: ... über Stand der Mannschaft und Ambitionen bei der EM: "Der Kern dieser Mannschaft kann ähnlich sein, wie das Team, das sich 2010 gefunden hat. Bei einem Turnier muss alles zusammenpassen, es kann auch eine Euphorie entstehen. Dieses Jahr konnten wir nicht nutzen, dass wir uns einspielen. Bei einem Turnier muss man sehen, wie man reinkommt. Aber darüber mache ich mir aktuell nicht so viele Gedanken. Aktuell gehören wir nicht zum Favoritenkreis."

13.04 Uhr: ... über die verletzten Nationalspieler: "Kehrer ist seit zwei Wochen im Mannschaftstraining. Draxler ist soweit schmerzfrei. Beide sind voll belastbar, brauchen jedoch noch ein bisschen Zeit. Rüdiger steigt jetzt dann wieder ins Training ein. Trapp wird dieses Jahr wahrscheinlich nicht mehr eingreifen, plant in die Rückrunden-Vorbereitung mit Frankfurt einzusteigen."

13.01 Uhr: ... über die Auslosung: "Das Verfahren ist nicht so einfach. Es ist mir egal, ob Lostopf 1 oder 2. Wir können so oder so auf starke Mannschaften treffen. Das Turnier 2018 hat gezeigt, dass man alle Gegner ernst nehmen muss und die Partien wie ein Endspiel angehen muss. Wir wollen dennoch die Gruppe vor Holland abschließen. Wir wollen einfach das nächste Spiel gewinnen."

13 Uhr: ... über Waldschmidt: "Das hat uns alle betroffen gemacht. Er wurde heute im Gesicht operiert. Habe bislang aber keine Rückmeldung von ihm. Vielleicht ist auch ein Band im Sprunggelenk in Mitleidenschaft gezogen worden. Wir werden Kontakt mit ihm halten. Im Training hat er einen sehr guten Eindruck gemacht, er hat eine enorme Qualität im Abschluss. Aber es ist sehr bitter für ihn und für uns."

12.58 Uhr: ... über Can: "Er bringt die Robustheit mit. Er hat mir gegen Argentinien in der Innenverteidigung sehr, sehr gut gefallen. Emre spielt in unsere Planungen eine Rolle, da er im Zweikampf sehr gut dagegenhalten kann."

12.58 Uhr: ... über die Aufstellung: "Ich plane auf der linken Seite einen Wechsel vorzunehmen. Schulz hatte Knieprobleme, konnte nicht voll belasten und ich will Jonas Hector eine Chance einräumen. Und ich denke, wir beginnen wieder mit Kroos, Kimmich und Gündogan im Mittelfeld."

12.55 Uhr: ... über den spontanen Abschlussabend des Länderspieljahres am Samstag: "Eingeladen waren alle, aber viele hatten jedoch aus Terminschwierigkeiten abgesagt."

12.53 Uhr: ... über das Spiel gegen Nordirland: "Ich werde morgen sicherlich den ein oder anderen Wechsel vornehmen. Es ist gut, wenn eine gewisse Achse, die die Mannschaft führt, bestehen bleibt. Im März gibt es nur zwei Spiele bis zur Nominierung, deswegen möchte ich schon den ein oder anderen noch sehen."

12.49 Uhr: Löw ... über das Team: "Es waren schwierige Rahmenbedingungen, aber am Ende haben wir es doch souverän gemeistert. Es ist eine sehr willige, ehrgeizige Mannschaft. Das Team versprüht sehr viel Energie und hat einen guten Teamgeist entwickelt. In der gesamten Entwicklung sind andere Nationen wie Frankreich, Italien, England, Belgien schon weiter. Die haben über drei, vier Jahre eingespielte Mannschaften. Es hilft der jungen Mannschaft aber nicht, hohe Erwartungen zu schüren."

12.47 Uhr: Fliegender Wechsel. Löw übernimmt den Platz von Kroos.

12.46 Uhr: ... über das Länderspieljahr: "Wir haben einige gute Spieler dazubekommen, die ihre Minuten bekommen haben. Als Note würde ich das Jahr zwischen zwei und drei einordnen, da es auch nichts besonderes ist, dass wir uns qualifiziert haben."

12.43 Uhr: ... über Hansi Flick: "Wenn man sich die ersten beiden Spiel ansieht, hat das für die deutsche Nationalspieler positive Auswirkungen. Im Allgemeinen traue ich es Hansi zu. Bislang hat er sich in der Co-Trainer-Rolle sehr wohl gefühlt, aber was ich bislang aus München gehört habe, fühlt er sich so auch wohl."

12.41 Uhr: ... über den Gruppensieg und damit vielleicht schwerer Gegner in der Vorrunde: "Wenn es wurscht ist, ob wir erster oder zweiter werden, dann können wir gleich nach Hause fahren. Grundsätzlich sollte es besser sein, in Topf 1 eingereiht zu werden. Das ist aber kein Thema in der Mannschaft. Wir wollen uns als Gruppenerster qualifizieren und mit einem guten Gefühl aus der Quali gehen.""

12.39 Uhr: ... über die Abstimmung: "Natürlich ist des optimal, wenn du viele Spiele vor einem Turnier mit derselben Formation spielst. Auch das Spiel mit veränderter Aufstellung ist wichtig, um die Abläufe hineinzubringen. Jeder muss ein Gefühl für seine Position bekommen, damit wir auch auf Ausfälle reagieren können. Auch bei Turnieren gibt es manchmal Verletzungen, bei denen die erste Elf dann verändert werden muss."

12.37 Uhr: ... über den Umbruch: "Potenzial ist eine Menge da. Es ist normal, dass nicht alles funktioniert. Das hat ein Umbruch an sich. Es war aber auch nötig, weil es in einer anderen Formation nicht mehr besser geworden wäre. Wir haben einige Fortschritte gemacht. Ob wir im kommenden Sommer vorne dabei sein werden, werden wir dann sehen. Die März-Länderspiele werden da auch noch einmal wichtig werden, da wir da gegen große Nationen spielen. Ich kann nicht sagen, wie gut wir dann sein werden, aber habe ein gutes Gefühl."

12.36 Uhr: ... über die Abstimmung mit Kimmich: "Ab dem ersten Spiel seit der WM wurde das so geändert. Ich halte davon sehr viel. Er ist unangenehm für den Gegner, außerdem kann er alles fußballerisch sehr gut lösen. Es war für mich keine Überraschung, dass dies gut funktioniert. Ich hoffe, dass wir uns immer besser einspielen."

12.34 Uhr: ... über seinen Film: "Ich weiß nicht, ob sich die Meinung der Leute bestätigt hat. In der Mannschaft haben wir nicht groß darüber gesprochen. Ich weiß, dass ihn einige gesehen haben."

12.32 Uhr: ... über den verminderten Zuschauerzuspruch: "Ich nehme das nicht so wahr. Vor allem in Gladbach kam nach dem Spiel ein sehr positives Gefühl von den Rängen. Von außen steht das alles noch unter dem Stern von 2018. Da müssen wir uns als Mannschaft natürlich wieder zurückkämpfen. Da sind wir aber mittendrin, da wir seitdem - auch in der Nations League - schon deutlich besser besser gespielt. Aber wir sind dabei, Gründe zu liefern, damit die Fans ins Stadion gehen."

12.31 Uhr: Kroos ... über das letzte Länderspiel des Jahres: "Es ist nicht sonderlich überraschend, dass wir das Spiel gewinnen wollen. Natürlich ist durch die Chance, dass wir Erster in der Gruppe werden wollen, ein Tick Extra-Motivation mit dabei."

12.30 Uhr: Pünktlich erscheint Toni Kroos auf dem Podium. Und schon geht's los.

Vor Beginn: Im abschließenden Qualifikationsspiel muss Bundestrainer Joachim Löw auf Luca Waldschmidt verzichten. Der Stürmer verletzte sich im Gesicht, am rechten Knie und am rechten Sprunggelenk bei einem Zusammenprall mit Weißrusslands Keeper Alexander Gutor.

EM-Quali: Die Tabelle der Gruppe C

Deutschland und die Niederlande sind bereits sicher qualifiziert. Von den restlichen Teams hat nur Weißrussland als Nations-League-Gruppensieger in den Playoffs noch die Chance auf die EM-Teilnahme.

Pl.

Team

Sp.

S

U

N

Tore

Diff.

Pkt.

1

Deutschland

7

6

0

1

24:6

18

18

2

Niederlande

7

5

1

1

19:7

12

16

3

Nordirland

7

4

1

2

8:7

1

13

4

Weißrussland

8

1

1

6

4:16

-12

4

5

Estland

7

0

1

6

2:21

-19

1

Mehr bei SPOX: Can-Kritik: Körpersprache macht wütend

Lesen Sie auch