DFB-Team: Nur Amiri trifft: U21 startet mit 1:0 gegen England ins EM-Jahr

Die deutsche U21-Nationalmannschaft ist mit einem überzeugenden Sieg gegen England ins EM-Jahr gestartet. Das Team von DFB-Trainer Stefan Kuntz feierte beim verdienten 1:0 (1:0) in Wiesbaden den neunten Heimerfolg in Serie und unterstrich im vorletzten Härtetest vor der Endrunde in Polen seine Titelambitionen.

Die deutsche U21-Nationalmannschaft ist mit einem überzeugenden Sieg gegen England ins EM-Jahr gestartet. Das Team von DFB-Trainer Stefan Kuntz feierte beim verdienten 1:0 (1:0) in Wiesbaden den neunten Heimerfolg in Serie und unterstrich im vorletzten Härtetest vor der Endrunde in Polen seine Titelambitionen.

Nadiem Amiri von 1899 Hoffenheim (23.) erzielte das Siegtor für die deutsche Auswahl, die deutlich höher hätte gewinnen müssen. Gegen die Young Lions, bei der EM (16. bis 30. Juni) ebenfalls einer der Favoriten, überzeugte das DFB-Team besonders offensiv und setzte gleich zwei Serien fort: Sowohl die neun Heimsiege als auch die jetzt 32 Heimspiele in Folge ohne Niederlage sind Rekord.

Vor 9457 Zuschauern nutzte Kuntz die Neuauflage des EM-Finals von 2009 für Experimente und setzte in der Abwehr erstmals auf eine Dreierkette. Zudem standen in Gideon Jung (Hamburger SV) und U19-Europameister Marc-Oliver Kempf (SC Freiburg) zwei Debütanten in der Startelf. Am Spielfluss änderte das nicht viel, Deutschland hatte das Geschehen zunächst klar im Griff.

Kuntz: "Mehr Positives als Negatives"

Als Motor im Mittelfeld erwies sich einmal mehr Max Meyer (Schalke 04), über den fast alle Angriffe liefen. Gefährlich wurde es zunächst aber kaum, die erste Großchance führte direkt zur Führung: Amiri nutzte ein Durcheinander in der englischen Abwehr, die in der EM-Qualifikation nur drei Gegentore kassiert hatte, aus 15 Metern zu seinem ersten Tor im U21-Trikot.

"Heute gab es mehr Positives als Negatives, und am Negativem arbeiten wir noch", sagte Kuntz bei Eurosport: "In der ersten Halbzeit haben wir sehr sicher gestanden, nach einer Viertelstunde in der zweiten Hälfte haben wir ein bisschen nachgelassen und mussten brenzlige Situationen überstehen." Der Berliner Niklas Stark sagte: "Wir sind oft zur Grundlinie durchgekommen und hatten unsere Chancen. An einem guten Tag sind die drin, dann wird es leichter."

Deutschland blieb auch in der Folge die überlegene Elf, alleine der quirlige Davie Selke von RB Leipzig hatte mehrfach die Gelegenheit zum zweiten Treffer (27./32.). Die Dreierkette löste ihre wenigen Aufgaben souverän, zur Pause war der zweimalige U21-Europameister England mit dem knappen Rückstand noch gut bedient.

Meyer und Selke überzeugten

Auch nach dem Seitenwechsel übernahm die Kuntz-Elf im Mittelfeld schnell das Kommando, das Tempo ließ nun aber auf beiden Seiten deutlich nach. Pech hatten die Gastgeber, als der für den am linken Oberschenkel verletzten Mitchell Weiser (Hertha BSC) eingewechselte Jeremy Toljan von 1899 Hoffenheim mit einer scharfen Hereingabe scheiterte (54.).

Auch bedingt durch zahlreiche Wechsel ging in der Schlussphase der Spielfluss etwas verloren. Bei der besten Chance der Gäste war der ebenfalls eingewechselte Schlussmann Marvin Schwäbe (Dynamo Dresden) gegen Jack Stephens zur Stelle (74.).

Beste Akteure bei den Deutschen waren Meyer und Selke. Bei England überzeugte vor allem der trickreiche Stürmer Tammy Abraham.

Mehr bei SPOX: Grbic trifft: Österreichs U21 erkämpft gegen Australien ein 1:1 | Stürmt Wales die Festung in Dublin? | Laut Spiegel: Neue Hinweise auf Stimmenkauf in WM-Affäre

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen