DFB-Team: Ter Stegen: "Länderspiele waren ein Tiefschlag"

SPOX
Barcelona-Torhüter Marc-Andre ter Stegen hat durchblicken lassen, dass er mit seiner Rolle bei der deutschen Nationalmannschaft als zweite Kraft hinter Stammtorwart Manuel Neuer zunehmend unzufrieden ist.
Barcelona-Torhüter Marc-Andre ter Stegen hat durchblicken lassen, dass er mit seiner Rolle bei der deutschen Nationalmannschaft als zweite Kraft hinter Stammtorwart Manuel Neuer zunehmend unzufrieden ist.

Barcelona-Torhüter Marc-Andre ter Stegen hat durchblicken lassen, dass er mit seiner Rolle bei der deutschen Nationalmannschaft als zweite Kraft hinter Stammtorwart Manuel Neuer zunehmend unzufrieden ist.

"Diese Länderspielpause war ein Tiefschlag für mich", sagte der 27-Jährige am Rande einer Werbeveranstaltung in Barcelona im Hinblick auf die vergangenen beiden EM-Qualifikationsspiele des DFB-Teams.

Sowohl bei der 2:4-Niederlage gegen die Niederlandeals auch beim 2:0-Auswärtserfolg in Nordirlandhatte Neuer den Vorzug vor ter Stegen erhalten. Eine Tatsache, die beim Ex-Gladbacher auf Unverständnis stößt: "Es ist nicht einfach, eine Erklärung dafür zu finden."

Er sei stets darum bemüht, Bundestrainer Joachim Löw die Wahl zwischen ihm und Neuer zu erschweren: "In jedem Spiel versuche ich, das Beste aus mir herauszuholen", so ter Stegen weiter.

Mehr bei SPOX: Uli Hoeneß meckert über Länderspiele | Nichtnominierung: Volland enttäuscht von Löw

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch