DFL: Investoren-Einstieg bei Auslandsvermarktung vom Tisch

·Lesedauer: 1 Min.
DFL: Investoren-Einstieg bei Auslandsvermarktung vom Tisch
DFL: Investoren-Einstieg bei Auslandsvermarktung vom Tisch

Frankfurt am Main (SID) - Der Einstieg eines Finanzinvestors in die Auslandsvermarktung der Deutschen Fußball Liga (DFL) ist erst einmal vom Tisch. "Unter Abwägung der Fakten haben sich die Klubs der Bundesliga und 2. Liga dafür ausgesprochen, die Gespräche vorerst nicht fortzuführen", teilte die DFL am Mittwoch nach einer außerordentlichen Mitgliederversammlung mit.

Zuvor war die DFL von verschiedenen Gesellschaften kontaktiert worden, die Interesse an einem strategischen Engagement geäußert haben. Dabei ging es "im Wesentlichen" um eine Minderheitsbeteiligung an einer Tochtergesellschaft zur Vermarktung internationaler Medienrechte.

Trotz der Entscheidung gegen einen Geldgeber bestand laut DFL "Einverständnis darüber, dass es unerlässlich ist, dass Klubs und DFL gemeinschaftlich an Konzepten zur Forcierung insbesondere der internationalen Vermarktung arbeiten werden".

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.