DFL will Bundesliga stoppen - Geister-Spieltag findet statt

Sportinformationsdienst, SPORT1
Sport1

Das Präsidium der DFL hat sich am Freitag dafür ausgesprochen, die Bundesliga und 2. Bundesliga zu unterbrechen. Der anstehende Spieltag an diesem Wochenende, der unter Ausschluss der Zuschauer geplant ist, soll noch stattfinden.

DFL will Bundesliga stoppen - Geister-Spieltag findet statt
DFL will Bundesliga stoppen - Geister-Spieltag findet statt

Das Präsidium der DFL hat sich am Freitag dafür ausgesprochen, die Bundesliga und 2. Bundesliga zu unterbrechen. Der anstehende Spieltag an diesem Wochenende, der unter Ausschluss der Zuschauer geplant ist, soll noch stattfinden.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Allerdings gibt es bereits schon Zweifel, ob es wirklich so kommt. Nach Informationen des NDR steht die Partie zwischen Werder Bremen und Bayer Leverkusen vor der Absage.

Eine Ausnahme ist das für Sonntag geplante Zweitliga-Spiel zwischen Hannover 96 und Dynamo Dresden, das vom Spielplan abgesetzt wurde. Zuvor waren zwei Spieler von Hannover positiv auf das Coronavirus getestet worden. 

Coronavirus SARS-CoV-2: Die aktuellen Informationen im Liveblog

Fans sollen sich nicht versammeln

Kommt es ab Dienstag zur Aussetzung des Spielbetriebs, soll in der Länderspiel-Pause zwischen allen Klubs unter Berücksichtigung der dann vorliegenden Erkenntnisse über das weitere Vorgehen befunden werden. 

Mit Blick auf das kommende Wochenende seien sowohl DFL als auch Klubs weiter im engen Austausch mit dem Bundesgesundheitsministerium beziehungsweise den lokalen Gesundheitsbehörden an den jeweiligen Stadion-Standorten. An Fan-Gruppen wurde appelliert, sich nicht vor den Stadien zu versammeln und so einen Beitrag zum Schutz der Bevölkerung zu leisten. 

Eine Entscheidung über den Vorschlag des Präsidiums soll bei der am kommenden Montag tagenden Mitgliederversammlung getroffen werden.

Kommentar: Der Fußball hat nichts verstanden

Die Mitteilung der DFL im Wortlaut:

"Das Präsidium der DFL Deutsche Fußball Liga hat sich am heutigen Freitag in einer Sondersitzung erneut mit den Auswirkungen des Coronavirus auf den Spielbetrieb der Bundesliga und 2. Bundesliga befasst. Im Ergebnis dieses Austauschs schlägt das DFL-Präsidium der am kommenden Montag tagenden Mitgliederversammlung vor, den Spielbetrieb beider Ligen ab dem kommenden Dienstag bis einschließlich 2. April, also dem Ende der Länderspiel-Pause, auszusetzen. Ziel ist es weiterhin, die Saison bis zum Sommer zu Ende zu spielen – aus sportlichen Gesichtspunkten, aber insbesondere auch weil eine vorzeitige Beendigung der Saison für einige Clubs existenzbedrohende Konsequenzen haben könnte. In der Länderspiel-Pause soll zwischen allen Clubs unter Berücksichtigung der dann vorliegenden Erkenntnisse, zum Beispiel auch hinsichtlich des internationalen Spielkalenders, über das weitere Vorgehen befunden werden.

Sowohl DFL als auch Clubs sind mit Blick auf das kommende Wochenende weiter im engen Austausch mit dem Bundesgesundheitsministerium beziehungsweise den lokalen Gesundheitsbehörden an den jeweiligen Stadion-Standorten der Bundesliga und 2. Bundesliga. Dabei hat die Gesundheit der gesamten Bevölkerung und damit auch aller Fußballfans sowie aller Akteure der Bundesliga und 2. Bundesliga oberste Priorität. Deshalb gilt selbstverständlich weiterhin, dass behördliche Anordnungen in jedem Fall umzusetzen sind. Die gesamte Gesellschaft und damit auch der Fußball stehen vor einer bislang unbekannten Herausforderung.

Unter Berücksichtigung der Vorgaben der lokalen Behörden findet der heute beginnende 26. Spieltag der Bundesliga und 2. Bundesliga ohne Stadion-Zuschauer statt. Die DFL wie auch viele Clubs und Fan-Gruppen appellieren, sich auch nicht vor den Stadien zu versammeln und so ihren Beitrag zum Schutz der Bevölkerung zu leisten. Die Clubs werden am kommenden Spieltag den personellen Aufwand rund um das Spiel auf das Minimale reduzieren.

Das Spiel zwischen Hannover 96 und der SG Dynamo Dresden wird indes von der DFL vom Spielplan abgesetzt werden. Zuvor waren zwei Spieler von Hannover 96 positiv auf das Coronavirus getestet worden, sodass für alle Profis aufgrund entsprechender Risikoeinschätzungen durch das örtliche Gesundheitsamt des Clubs häusliche Quarantäne verordnet wurde.

Die Begegnung FC Erzgebirge Aue gegen SV Sandhausen findet dagegen trotz zwischenzeitlich anderslautender Meldungen wie geplant statt. Das Gesundheitsamt des Erzgebirgskreises bestätigte gegenüber der DFL, dass eine Austragung ohne Stadionbesucher möglich ist."

Lesen Sie auch