Dickste Ausrüster-Verträge: Wo steht der BVB?

SPORT1
Sport1

Die größten Ausrüster-Verträge im Fußball zum Durchklicken:


Borussia Dortmund hat einen neuen Mega-Deal mit seinem Ausrüster Puma abgeschlossen. Der deutsche Vizemeister verkündete am Donnerstag eine Einigung mit dem fränkischen Sportartikelhersteller, der fünf Prozent der Klub-Aktien hält, auf eine weitere Zusammenarbeit bis 2028.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Der neue Vertrag soll dem BVB laut "kicker" und "Bild" insgesamt rund 250 Millionen Euro einbringen, die jährliche Einnahme des achtmaligen deutschen Meisters verdreifacht sich mindestens auf gut 30 Millionen Euro. Die Borussia und Puma arbeiten seit 2012 zusammen.

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

"Puma ist seit langer Zeit nicht bloß Ausrüster und Sponsor des BVB, sondern auch ein bedeutsamer Aktionär unseres Klubs", sagte Hans-Joachim Watzke, Vorsitzender der Geschäftsführung.

"Unsere Partnerschaft ist gewachsen und geht weit über eine normale Geschäftsbeziehung hinaus. Unserer gemeinsamen Erfolgsgeschichte möchten wir in den kommenden Jahren ein weiteres Kapitel hinzufügen", fügte Watzke hinzu.

Mit jährlich 30 Millionen Euro schaffen es die Dortmunder aber nicht ganz in Europas Top 10. SPORT1 zeigt die Rangliste der am höchsten dotierten Ausrüster-Verträge europäischer Top-Klubs.

Lesen Sie auch