Die Queen und Prinz Philip verbringen ihren Hochzeitstag getrennt

Die Queen und Prinz Philip feierten am Mittwoch ihren 72. Hochzeitstag. Foto: Getty Images
Die Queen und Prinz Philip feierten am Mittwoch ihren 72. Hochzeitstag. Foto: Getty Images

Nach 72 Jahren Ehe haben die Queen und Prinz Philip miteinander vieles erreicht. Die meisten Paare würden dafür wahrscheinlich mehr als nur ein Leben benötigen.

Aber obwohl sie schon so lange ein Paar sind und einander zweifelsohne seit vielen Jahren die Treue halten, ist die Beziehung dieser Royals anderes als die der meisten anderen Paare. In den letzten Jahren haben sie mehr oder weniger getrennte Leben geführt.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Das Duo feierte sogar ihren letzten Hochzeitstag getrennt voneinander, denn die 93-jährige Herrscherin war an dem Tag mit einigen Verpflichtungen beschäftigt, während Prinz Philip sich von einem „Zipperlein“ im letzten Monat erholte.

Royals verbringen Zeit getrennt

Tatsächlich befanden sich die Royals in komplett unterschiedlichen Teilen des Landes: Die Queen war in London, während Philip sich 160 Kilometer entfernt auf der Sandringham Estate erholte.

Nachdem sie gemeinsam den Sommer auf Schloss Balmoral in Schottland verbracht hatten, zog Philip zurück in sein Häuschen auf der Sandringham Estate, während sich die Queen um ihre Angelegenheiten im Buckingham Palace kümmerte.

Das königliche Paar wurde zuletzt im Mai bei der Hochzeit von Lady Gabriella Windsor gesehen. Fotto: Getty Images
Das königliche Paar wurde zuletzt im Mai bei der Hochzeit von Lady Gabriella Windsor gesehen. Fotto: Getty Images

„Er führt ein zurückgezogenes Leben in Sandringham, wo er die meiste Zeit mit Lesen und Herumwerkeln verbringt“, verriet eine Quelle.

Philip zieht sich zurück

“Bis vor kurzem war er noch sehr aktiv – fuhr Kutsche, angelte in Balmoral und fuhr auf auf den königlichen Anwesen herum. Allerdings fährt er nach seinem Unfall im Januar nicht mehr auf öffentlichen Straßen.”

„Sein Geist ist immer noch klar. Allerdings ist die traurige Realität, dass die Queen jetzt noch isolierter ist. Sie bringen beide ein großes persönliches Opfer für ihr Land.“

Trotz der Abwesenheit ihres Mannes, seit er sich 2017 von öffentlichen Verpflichtungen zurückgezogen hat, war Ihre Majestät auch mit persönlichen Familienangelegenheiten in der Öffentlichkeit beschäftigt.

Nach Meghan und Harrys turbulentem Jahr, in dem sie versuchten, in ihre Rollen als royales Paar hereinzuwachsen, steht nun Prinz Andrew unter Beschuss. Dieser ist in Folge seines „katastrophalen“ Epstein-Interviews von öffentlichen Verpflichtungen zurückgetreten.

Holly Hales

Lesen Sie auch