Diese Frauen wollen den DFB umkrempeln

·Lesedauer: 2 Min.
Diese Frauen wollen den DFB umkrempeln
Diese Frauen wollen den DFB umkrempeln

Nach seinem unrühmlichen Nazivergleich und wochenlangen Querelen hat Fritz Keller sein Amt als DFB-Präsident am Montag niedergelegt. Nun steht der größte Einzelsportverband der Welt mit seinen circa sieben Millionen Mitgliedern ohne Chef da.

Bei der Frage nach einem möglichen Nachfolger wurden schon diverse Namen genannt. Von Christian Seifert über Philipp Lahm bis hin zu Uli Hoeneß – Kandidaten wurden bereits viele gehandelt.

Die deutsche Kaderbekanntgabe für die EM: Mittwoch, 12.30 Uhr LIVE im STREAM bei SPORT1 und im LIVETICKER

Nun schicken sich laut Bild mindestens fünf Frauen an, den DFB mit einem neuen Konzept grundlegend zu reformieren. Am Mittwoch soll dafür ein Konzept veröffentlicht werden, dessen Ziel es unter anderem ist, mehr Frauen in Führungsposition beim DFB zu installieren.

Da aktuell ein neuer Präsident oder eine neue Präsidentin gesucht wird, könnte auch aus dem Frauen-Bündnis eine Kandidatin hervorgehen.

Zu diesem gehören das frühere HSV-Vorstandsmitglied Katja Kraus, Ex-Bundesliga-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus-Webb, ZDF-Reporterin Claudia Neumann, Wolfsburg-Torhüterin und ARD-EM-Expertin Almuth Schult sowie die frühere Sat.1-Moderatorin Gaby Papenburg, die bereits für den Vorsitz des Berliner Fußballverbandes kandidiert.

Beteiligt sein soll zudem auch die kommissarische DFB-Generalsekretärin Heike Ullrich, die aus langjähriger Erfahrung berichtet haben soll, wie schwer es ist, als Frau im Verband Karriere zu machen.

Kraus Favoritin auf Kandidatur

Seit mehr als einem halben Jahr arbeiten die Damen demnach bereits an dem Konzept. Aufgrund des Keller-Rücktritts geht es nun nicht mehr nur um generelle Veränderungen im DFB, sondern auch um Posten.

EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Katja Kraus gilt als Favoritin im Rennen um das Präsidenten-Amt. Gemeinsam mit ihrer Frau Katrin Suder soll sie Fritz Keller bereits ihre Beratungsdienste angeboten haben.

Die 50-Jährige arbeitete früher bei der Unternehmensberatung McKinsey, war zudem Staatssekretärin im Bundesverteidigungsministerium. Bis 2011 saß sie im HSV-Vorstand, seit 2013 ist sie Geschäftsführerin der Sportmarketingagentur Jung von Matt/sports, zudem war sie fünf Jahre lang Mitglied im Adidas Aufsichtsrat.

Als Torhüterin absolvierte sie selbst sieben Länderspiele.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.