Diesen Fehler machen im Fitness-Studio fast alle

Jennifer CaprarellaFreie Autorin

So gut wie jeder von uns hat es im Fitness-Studio dabei: Das Handtuch ist das vielleicht wichtigste Accessoire beim Indoor-Training. Doch genau damit passiert den meisten von uns ein entscheidender Fehler.

Eine automatische Bewegung, die jeder von uns kennt: Beim Training wischen wir uns den Schweiß vom Gesicht - doch das sollten wir lieber lassen (Bild: Getty Images)
Eine automatische Bewegung, die jeder von uns kennt: Beim Training wischen wir uns den Schweiß vom Gesicht - doch das sollten wir lieber lassen (Bild: Getty Images)

Wir machen es beinahe unbewusst, während wir auf dem Laufband, Cross-Trainer oder Fahrrad trainieren: Immer wieder wischen wir uns mit dem Handtuch den Schweiß von der Stirn. Manche nehmen auch einen Ärmel des T-Shirts oder die bloße Hand. In allen Fällen jedoch gilt: es ist sehr schlecht für die Haut.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

“Jedes Mal, wenn wir unser Gesicht anfassen, übertragen wir Bakterien von unseren Händen oder dem Handtuch auf unser Gesicht”, erklärt die Hautärztin Dr. Giulia D’Anna Yahoo Lifestyle. “Dabei sollte man bedenken, welche Bakterien man sich von den Geräten im Fitness-Studio abgeholt hat - igitt!”

Häufiger Fehler: Warum wir nicht mit dem Handy in der Hand joggen sollten

Was also tun gegen die Schweißtropfen auf der Stirn? Laut Dr. D’Anna sollte man sich die stets abtupfen, anstatt über das Gesicht zu wischen. Das ständige Wischen würde zu viel Reibung auf der Haut verursachen, so die Ärztin. Idealerweise sollte das verwendete Handtuch sauber und weich sein.

Welche Fehler wir im Studio noch machen

Ein weiteres No-Go aus dermatologischer Sicht ist, beim Sport Make-up zu tragen. “Foundation hat oft viele zusätzliche Inhaltsstoffe, die unsere Haut glätten und zum Leuchten bringen, allerdings direkt in unseren Poren sitzen”, sagt Dr. D’Anna. Das hindere den Schweiß daran, an die Hautoberfläche zu gelangen. Die Folge: Irritationen und Hautunreinheiten.

Unterschätztes Phänomen: Daran erkennst du das Fitness-Burn-out-Syndrom

Bei aller Eitelkeit sollten wir uns vor dem Besuch des Fitness-Studios also abschminken. “Eure Haut wird es euch danken!”

Selbst, wenn wir beim Training ordentlich ins Schwitzen gekommen sind, sollte die Dusche übrigens so kurz und kühl wie möglich ausfallen. “Heißes Wasser wäscht die natürlichen Öle von der Haut, wodurch sie austrocknet”, sagt Dr. D’Anna. Ein weiterer Tipp der Hautexpertin: 24 Stunden nach einer kosmetischen Hautbehandlung oder auch einer Wachs-Enthaarung sollte schweißtreibender Sport ganz gemieden werden.

Video: Wenn Fitness-Apps Leute umsonst zum Arzt treiben

Lesen Sie auch