DIS-Gründer Sonda: "Neymar ist kein Vorbild für unsere Kinder"

Beim Wechsel Neymars aus Brasilien zu Barca gibt es bis heute Unklarheiten bezüglich der Ablösesumme. Delcir Sonda wittert Betrug.

Delcir Sonda, Gründer der privaten Fußballinvestorengruppe DIS Esporte, hat Brasiliens Superstar Neymar vom FC Barcelona und die Verantwortlichen des Klubs heftigst kritisiert.

"Ich wurde von Neymar, seinem Vater und seiner Mutter verraten. Sie haben mich zusammen mit Barcelona mithilfe gefälschter Verträge betrogen", sagte er.

Mit seinem Unternehmen kaufte Sonda vor einigen Jahren für 1,5 Millionen Euro 40 Prozent der Transferrechte an Neymar, als der Brasilianer noch 17 Jahre alt war und beim FC Santos spielte. Da bis heute nicht eindeutig offengelegt wurde, wie viel die Katalanen 2013 wirklich für den Wechsel des Offensivmanns nach Spanien bezahlten, ist Sonda der Meinung, dass ihm noch eine Menge an Geld zusteht.

"Neymar hat gelogen und er lügt bis zum heutigen Tag. Er ist kein Vorbild für unsere Kinder. So eine korrupte Art können wir nicht dulden, wir sollten ein Exempel an ihm statuieren", fuhr Sonda fort. "Jeder, der sein Trikot trägt, unterstützt Korruption."

Die Anschuldigungen Sondas werden vor dem höchsten spanischen Gericht verhandelt und dazu werden einige ranghohe Vertreter des spanischen Spitzenklubs wie Präsident Josep Maria Bartomeu und dessen Vorgänger Sandro Rosell geladen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen