Angeschlagener Federer scheitert - Djokovic verneigt sich

SPORT1
Sport1

Im 50. Duell der Tennis-Giganten hat Novak Djokovic die Oberhand behalten.

Der Serbe setzte sich im Halbfinale der Australian Open gegen Roger Federer mit 7:6, 6:4 und 6:3 durch und erreichte damit das Finale des ersten Grand-Slam-Turniers des Jahres.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Es hätte auch im ersten Satz anders laufen können, aber Respekt an Roger, dass er trotzdem gespielt hat", sagte der Serbe nach der Partie.

Federer erwischte im ersten Satz einen Traumstart und lag schnell mit 4:1 in Führung, doch dann drehte Djokovic auf und holte den Satz noch im Tie-Break. "Ich habe zu viel auf die andere Seite geschaut, wie es ihm geht im ersten Satz. Aber es war sehr wichtig, dass ich den ersten Satz gewonnen habe", erklärte Djokovic.

Federer, der angeschlagen in die Partie ging, nahm anschließend ein Medical Timeout. 

Doch auch in Satz zwei konnte er den Serben nicht zu Fall bringen. Djokovic konnte in den entscheidenden Momenten sein Niveau noch einmal steigern und holte sich auch den zweiten Durchgang.


Im dritten Satz gelang Djokovic ein Break im sechsten Spiel, das er souverän über die Runden brachte. Der Serbe kann damit nun im Finale gegen Dominic Thiem oder Alexander Zverev seinen achten Titel bei den Australian Open einfahren. 

 

Lesen Sie auch