Dominik Szoboszlai von Red Bull Salzburg zu Transferspekulationen: "Ich will das Beste für mich"

Goal.com

Mittelfeld-Juwel Dominik Szoboszlai gilt als eine der heißesten Transferaktien von Red Bull Salzburg. Nun hat sich der 19-Jährige über Spekulationen um seine Zukunft geäußert.

"Es gibt mehrere Optionen", bestätigt Szoboszlai im Interview mit Omnisport Anfragen von Interessenten. Der Ungar wurde zuletzt immer häufiger mit einem Wechsel in die Serie A in Verbindung gebracht, insbesondere die zwei Mailänder Klubs und Lazio Rom dürften im Rennen um Szoboszlai vorne dabei sein.

Der Nationalspieler, der Cristiano Ronaldo und auf seiner Position Toni Kroos und Paul Pogba als Vorbilder nennt, sagt diesbezüglich nur: "Ich finde die italienische Liga gut, aber auch die deutsche oder englische." Kürzlich wurde Szoboszlai auch als Ersatzmann für Leicester Citys James Maddison gehandelt. Klar ist: "Ich will das Beste für mich."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Jemand, der vor einigen Wochen bereits den Sprung von Salzburg auf die Insel wagte, ist Takumi Minamino. "Ich glaube, er hat eine richtig gute Entscheidung getroffen", beglückwünscht Szoboszlai seinen ehemaligen Teamkollegen. "Er ist 25 Jahre alt, vielleicht bekommst du in deinem Leben nicht noch einmal so eine Chance. Ich hätte das an seiner Stelle auch so gemacht."

Szoboszlai über Haaland: "Ich vermisse ihn schon"

Minamino wechselte im Januar nach starken Leistungen in der Champions League zum FC Liverpool. Besonders bei der 3:4-Niederlage Salzburgs an der Anfield Road schien der Japaner seinen heutigen Coach Jürgen Klopp ins Staunen gebracht zu haben. "Er hatte ein richtig gutes Jahr und auch gegen Liverpool hat er gut gespielt", meint Szoboszlai. "Es war klar, dass irgendwann einmal seine Chance kommt. Die hat er bekommen und sie genommen."

Mit Erling Haaland wechselte im selben Transferfenster zudem ein weiterer Teamkollege von Szoboszlai in eine Top-Liga. "Ich vermisse ihn schon", sagt der Mittelfeldspieler über den zu Dortmund abgewanderten Norweger. "Wir haben noch Kontakt und sind noch immer Freunde. Wenn ich Zeit habe, fliege ich zu ihm und wenn er Zeit hat, fliegt er hierher. Ich habe gehofft, dass er gut ankommt und zeigt, was er kann - er hat es gezeigt."

Lesen Sie auch