"Done in 60 seconds" – So bleibt eure Wohnung immer sauber und aufgeräumt

André Wagner
·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.

Viele von uns kennen das: Man genießt sein Leben, hängt auf der Couch ab, macht nur das Allernötigste und irgendwann sieht es in der Wohnung aus wie bei Hempels unterm Sofa. Dumm, wenn sich dann plötzlich Spontanbesuch anmeldet. Dabei ist es gar nicht so schwer und vor allem kaum zeitraubend, Ordnung in den eigenen vier Wänden zu halten.

Schon mit wenigen Handgriffen herrscht in der Wohnung viel mehr Ordnung und Sauberkeit. (Symbolbild: Getty Images)
Schon mit wenigen Handgriffen herrscht in der Wohnung viel mehr Ordnung und Sauberkeit. (Symbolbild: Getty Images)

Kaum hat die Sommerzeit begonnen, ist es an der Zeit sich mit dem leidigen Thema Frühjahrsputz auseinanderzusetzen. Es wird geputzt, gewischt, gewienert und gesaugt bis die ganze Bude erstrahlt wie auf den Beispielfotos im Möbelhaus-Katalog.

Frühjahrsputz : Mit diesen Tipps klappt das Großreinemachen

Doch leider ist dieser Erfolg nie von wirklich langer Dauer. Schon nach dem ersten aufgeschnittenen Frühstücksbrötchen könnte man den Staubsauger wieder herausholen, die Küche sieht nach dem ersten Kochflash auch wieder aus, als hätte sie nie einen Wischlappen gesehen, und der Wäscheberg erreicht spätestens nach einer Woche die Dimensionen eines kleinen Alpenausläufers. Und dass man sich das streifenfreie Wischen der Fenster hätte sparen können, wird einem spätestens nach dem ersten Regenguss klar.

Zugegeben, auf die Wetterlage haben wir keinen Einfluss, aber die dauerhafte Ordnung in den eigenen vier Wände haben wir selbst in der Hand. Und mit einer ganz simplen 60-Sekunden-Regel ist das eigentlich gar nicht so schwer.

Ordnung schaffen mit der 60-Sekunden-Regel

Wichtig dabei ist, nicht einem einmaligen und am Ende frustrierenden Putzwahn zu verfallen und irgendwann den Überblick zu verlieren, sondern im Alltag alle anfallenden Arbeiten in kurzen Intervallen abzuarbeiten.

So sollte jede kleine Aufgabe, die binnen 60 Sekunden erledigt werden kann, nicht aufgeschoben, sondern sofort gemacht werden. Es handelt sich dabei zwar immer nur um Kleinigkeiten, aber Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist oder in diesem Fall Unordnung.

Aufgaben, die innerhalb einer Minute erledigt sind, können Dinge wie diese sein:

  • Herdplatte abwischen

  • Spülmaschine einräumen

  • Sofakissen aufschütteln und richtig hinlegen

  • Decken richtig zusammenlegen

  • Jacken aufhängen

  • Gegenstände ins richtige Zimmer bringen oder ins richtige Regal legen

  • Post öffnen und sortieren

  • Dreckige Wäsche in einen Wäschekorb legen

  • Wichtige Dokumente abheften

  • Staub auf Regalen und Schänken wischen

  • Kleider/Klamotten im Schrank einsortieren

  • Arbeitsfläche/Schreibtisch abwischen

  • Einkäufe gleich richtig einräumen

  • Pflanzen gießen

Mit diesen kleinen Handgriffen werdet ihr schnell die ersten Erfolge sehen. Vorbei sind dann die Zeiten von "So viel zu tun, weiß gar nicht, wo ich anfangen soll".

Versucht es mal. Ihr werdet begeistert sein, wie schnell und einfach unter der Woche Ordnung geschaffen werden kann, der nächste Großputz dann gar nicht mehr so lange dauert und man bei einem spontan angekündigten Besuch nicht mehr panisch in Schnappatmung verfallen muss.

VIDEO: Strafzahlung bei Unordnung: Wie eine Mutter ihre Teenager zum Aufräumen bringt