Doping-Freispruch für Boxerin nach Sex-Beichte

SPORT1
Sport1

Bei Erklärungen für einen positiven Doping-Test werden einige Sportler bekanntlich unglaublich kreativ - doch bei der Boxerin Virginia Fuchs soll es sich bei ihrer kuriosen Begründung um die Wahrheit gehandelt haben.

Die US-Amerikanerin wurde im Februar positiv auf zwei verbotene Substanzen getestet worden – Schuld daran hatte demnach der Sex mit ihrem Freund.

Zu diesem Schluss kam auch die US-Anti-Doping-Agentur und sprach die 32-Jährige deshalb vom Doping-Vorwurf frei.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Freund soll die Produkte konsumiert haben

Begründung: Der Freund von Fuchs habe Produkte konsumiert, in denen die verbotenen Substanzen enthalten waren.

"Dies war eine große Lektion für mich und jetzt, da es vorbei ist, konzentriere ich mich voll und ganz auf die Vorbereitung auf Tokio", twitterte Fuchs.


Diese kann sich nun weiter der Vorbereitung auf die Olympischen Spielen widmen. Dort wird sie die USA im Fliegengewicht vertreten.

Lesen Sie auch