Mies operiert: Olympia offenbar gelaufen

SID
·Lesedauer: 1 Min.

French-Open-Sieger Andreas Mies wird die Olympischen Spiele in Tokio (23. Juli bis 8. August) wegen einer Knieverletzung wohl verpassen. (Australian Open 2021 von 8. bis 21. Februar im LIVETICKER)

"Andi hatte gestern eine OP und ist erstmal für sechs Monate raus", sagte dessen Doppelpartner Kevin Krawietz am Rande der Australian Open am Freitag: "Das wird eng für die Olympischen Spiele. Klar, das ist extrem bitter."

Der neue Tennis-Podcast "Cross Court" ist ab sofort auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Mies, der an der Seite von Krawietz 2019 und 2020 die French Open in Paris gewonnen hatte, musste aufgrund von hartnäckigen Knieproblemen seine Teilnahme an den Australian Open kurz vor Turnierstart absagen.

Krawietz trat in Melbourne deshalb zusammen mit Yannick Hanfmann an, das Duo aus Coburg und Karlsruhe verlor am Freitag seine Zweitrundenpartie gegen die viermaligen Grand-Slam-Champions Pierre-Hugues Herbert/Nicolas Mahut (Frankreich) mit 5:7, 3:6.

Nach Mies-Ausfall: Krawietz baut auf Struff

Krawietz sagte, dass er in den kommenden Monaten vermutlich einige Turniere an der Seite von Jan-Lennard Struff (Warstein) spielen werde.

Weitere Auftritte mit Hanfmann sind aufgrund dessen schlechter Doppel-Platzierung kaum möglich.