Doppelpack als Bayern-Wink? Das sagt Bailey

Jana Wosnitza, Florian Plettenberg
Sport1

35 Minuten haben Leon Bailey gereicht, um dem FC Bayern in der Allianz Arena die dritte Saison-Niederlage zu bescheren.

Dank des Doppelpacks des Jamaikaners feierte Bayer Leverkusen einen echten Coup beim Meisterschaftsfavoriten.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Torglück nach längerer Leidenszeit

"Hier in München gleich zwei Tore zu schießen ist einfach fantastisch. Ich könnte mir nichts Besseres vorstellen", erklärte Bailey anschließend im Gespräch mit SPORT1.

Bailey im Torglück. Ein Gefühl, auf das der 22-Jährige lange warten musste. Wegen eines Muskelfaserrisses verpasste er fünf Liga-Spiele. Bei seinem Comeback Anfang November, beim 1:2 gegen Borussia Mönchengladbach, flog er mit Rot vom Platz. Samstagabend gegen den Rekordmeister meldete er sich eindrucksvoll zurück.

Bayer-Chef Rudi Völler sagte über die Leistungsexplosion des Linksaußen: "In den letzten Wochen war es durch die Verletzung und den Platzverweis etwas ruhig um ihn. Dann die beiden starken Kontertore. Schon letztes Jahr hat er gezeigt, was für eine tolle Schusstechnik er besitzt.“

Keeper Lukas Hradecky, der ebenfalls einen Sahne-Abend erwischte und zwischenzeitlich sogar eine Kontaktlinse verlor: "Mit Leon haben wir da vorne einen Spieler auf die Reise geschickt, der so schnell ist, dass auch die Bayern ihn nicht stoppen konnten."

Volland: "Er war eiskalt"

Was Hradecky meint: Mit seinen Turbo-Läufen in die Schnittstellen der diesmal anfälligen Münchner-Viererkette sorgte er immer wieder für Gefahr. Nach zehn Minuten steckte Kevin Volland auf den einlaufenden Jamaikaner durch, der Benjamin Pavard entwischte und unhaltbar für Manuel Neuer ins lange Eck ab traf - 1:0.


Nach 35 Minuten ein ähnliches Schauspiel: Volland schickte Bailey erneut auf die Reise, der diesmal zu schnell für Martínez war - mit 33,1 km/h. Wieder traf Bailey trocken - 2:1.

"Er war eiskalt, hatte super Laufwege. Ich habe ihm davor noch gesagt: ‚Spiel und geh’. Er hat einfach seine Stärke in der Tiefe. Wir haben ganz gut kombiniert", freute sich Doppel-Servierer Volland auf SPORT1-Nachfrage.

Jetzt das aktuelle Trikot von Bayer Leverkusen bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE


Tore "keine Message an den FC Bayern"

Durch seinen Zweierpack kommt Bailey in nun sechs Bundesliga-Einsätzen auf drei Saison-Tore, ist damit zweitbester Bayer-Torschütze hinter Volland (fünf Tore).

Im Sommer noch hatten Gerüchte um einen möglichen Bailey-Transfer nach München kursiert. Wochen zuvor hatte eine Falschmeldung die Runde gemacht, wonach ein Wechsel Baileys (Vertrag bis 2023) zum FCB bereits fix sei.

Will der Matchwinner mit seinem Bayern-Abschuss neuen Wechsel-Wirbel erzeugen? Nein! "Die zwei Tore waren keine Message an den FC Bayern. Ich will einfach nur meine Leistung abrufen. Nach meiner Verletzung bin ich glücklich, dass ich hier auflaufen konnte und dann auch noch gleich doppelt getroffen habe. Das fühlt sich richtig gut an", so Bailey bei SPORT1.

Nach 63 Minuten musste der Torheld übrigens verletzt vom Platz, ging direkt in die Kabine. Anschließend gab der Nationalspieler Entwarnung. "Es war nur ein Schlag. Es geht mir gut, es wird nichts Großes sein."

Groß aufspielen will er auch am Samstag gegen Schalke 04. Ein Duell, das bei ihm besondere Erinnerungen wecken dürfte. Im September 2017 erzielte er gegen die Knappen sein erstes Bundesligator.

Lesen Sie auch