Doppelsitzer verpassen erstmals Podest

·Lesedauer: 1 Min.
Doppelsitzer verpassen erstmals Podest
Doppelsitzer verpassen erstmals Podest

Die deutschen Rodel-Doppelsitzer sind zum ersten Mal im Olympia-Winter am Podest vorbeigefahren. Die Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee/+0,227 Sekunden) wurden als bestes deutsches Duo in Innsbruck-Igls Vierter. Den Heimsieg feierten die Gesamtweltcupsieger Thomas Steu/Lorenz Koller hauchzart vor den lettischen Brüdern Andris und Juris Sics (+0,022).

"Wir sind einfach nicht schön gefahren, da braucht man heute nicht drumherum reden", sagte Arlt im ZDF. "Wir waren heute nicht in der Lage, um den Sieg mitzufahren. Mund abputzen, aufstehen und in zwei Wochen in Winterberg wieder zeigen, was sie können", sagte Bundestrainer Norbert Loch.

Die Winterberger Robin Geueke/David Gamm und die Weltmeister Toni Eggert und Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl) verpassten als 12. und 13. sogar die Top 10.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.