Doppelter Schambeinbruch! Saisonende für Olympiasiegerin

·Lesedauer: 1 Min.
Doppelter Schambeinbruch! Saisonende für Olympiasiegerin
Doppelter Schambeinbruch! Saisonende für Olympiasiegerin

Zeitfahr-Olympiasiegerin Annemiek van Vleuten hat bei einem Sturz auf dem glitschigen Kopfsteinpflaster bei der Frauen-Premiere des Radklassikers Paris-Roubaix einen doppelten Schambeinbruch erlitten.

Die 38-jährige Niederländerin vom Team Movistar war nach dem Unfall ins Krankenhaus gebracht worden und bekam mehrere Wochen Bettruhe verordnet.

Ihre Saison ist somit beendet.

Van Vleuten: „Kann nicht mehr laufen“

„Ich kann nicht mehr laufen“, hatte die dreimalige Weltmeisterin noch vor der Diagnose in den Sozialen Netzwerken mitgeteilt.

In der 18 Rennen umfassenden World Tour der Frauen stehen noch zwei Events auf dem Programm, die Gesamtwertung führt van Vleuten an. In den vergangenen Jahren hatte van Vleuten durch schwere Sturzverletzungen die Saison vorzeitig abbrechen müssen.

Erste weibliche Paris-Roubaix-Siegerin wurde die Britin Elizabeth Deignan vor der niederländischen Ex-Weltmeisterin Marianne Vos. Als beste Deutsche schrammte Lisa Brennauer als Vierte knapp am Podium vorbei.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.