"Ich musste ihn in den letzten Jahren sehr häufig enttäuschen"

Bundesligist Borussia Dortmund muss längere Zeit auf Jamie Bynoe-Gittens verzichten.

Der 18 Jahre alte Offensivspieler ist im Training auf die Schulter gefallen und bereits operiert worden. „Er wird uns in den nächsten Wochen und Monaten nicht zur Verfügung stehen“, sagte Trainer Edin Terzic.

Er ergänzte: „Die Operation ist gut verlaufen. Wir hoffen, dass wir ihm den nötigen Halt geben können, dass er schnell und stärker zurückkommen wird.“

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Bynoe-Gittens immer wieder mit Schulterproblemen

Den Teenager plagen schon seit Jahren Schulterprobleme, Bereits in der U19 kugelte er sich immer wieder die Schulter aus und verpasste somit wichtige Partien. Bynoe-Gittens hatte bereits große Teile der Hinrunde nach einer Operation an der anderen Schulter verpasst. In 15 Ligaspielen erzielte der Engländer in dieser Saison drei Tore.

Für den Verein kommt die Verletzung zur Unzeit, denn schließlich braucht das Team von Trainer Erdin Terzic mit Blick auf den spannenden Kampf um die Meisterschaft jeden Spieler, um dem FC Bayern den Titel noch aus den Händen zu reißen.

Terzic schwärmt von Passlack

Felix Passlack, den Terzic einst im Nachwuchsleistungszentrum kennengelernt hatte und der im Sommer zum VfL Bochum wechseln wird, sei „einer meiner absoluten Lieblinge. Trotzdem bin ich aktuell sein Trainer und musste ihn in den letzten Monaten und Jahren sehr häufig enttäuschen und trösten.“

Gegen Wolfsburg „wollten wir ihm dieses kleine Dankeschön zurückgeben. Wir wissen, was ihm dieser Verein bedeutet. Und er bedeutet uns auch eine Menge.“

Terzic-Forderung an Süle und Hummels

Der BVB-Trainer sprach auch über einen möglichen Einsatz von Nico Schlotterbeck.

„Nico ist immer ein Kandidat für die Startelf, wenn er gesund ist. Und er ist gesund. Mats Hummels und Niklas Süle haben es zuletzt richtig gut gemacht, müssen in den nächsten zwei Tagen beweisen, dass sie in der Startelf bleiben wollen“, sagte Terzic.

Schlotterbeck wiederum „muss sie in den nächsten beiden Tagen noch herausfordern. Dann werden wir eine Entscheidung treffen. Wir wollen gute Leistungen belohnen. Nico hat vor seiner Verletzung richtig gute Leistungen gezeigt. Niklas und Mats haben es im letzten Spiel herausragend gut gemacht.“

Ohnehin sei der Konkurrenzkampf groß. „Wir hatten gestern 26 Spieler auf dem Platz. Am Samstag werden davon acht nicht im Kader stehen und acht nicht in der Startelf. Das ist eine Situation, die zu Frustrationen oder Unzufriedenheit führen kann. Alle Spieler ordnen sich dem großen Ziel unter. Wir freuen uns, dass es so spannend ist wie schon lange nicht mehr. Die Qualität im Training ist sehr zufriedenstellend.“

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Mehr von