DOSB-Präsidentschaftskandidat Mayer: "Fühle mich außerordentlich geehrt"

·Lesedauer: 1 Min.
DOSB-Präsidentschaftskandidat Mayer: "Fühle mich außerordentlich geehrt"
DOSB-Präsidentschaftskandidat Mayer: "Fühle mich außerordentlich geehrt"

CSU-Politiker Stephan Mayer hat seine Nominierung für das Amt des DOSB-Präsidenten mit Freude zur Kenntnis genommen. "Ich fühle mich außerordentlich geehrt, dass die Findungskommission mich als geeignet und würdig erachtet für das Amt des DOSB-Präsidenten", sagte der 47-Jährige auf SID-Anfrage: "Dies erfüllt mich mit großer Freude und Demut, da es mir seit vielen Jahren ein großes Anliegen war und ist, dem Sport in Deutschland zu dienen."

Die Findungskommission des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) hatte Mayer, zuletzt Staatssekretär im Bundesinnenministerium, zusammen mit der früheren Weltklasse-Fechterin Claudia Bokel und dem Tischtennis-Weltverbandschef Thomas Weikert vorgeschlagen.

Am kommenden Sonntag werden sich die drei Kandidaten auf die Nachfolge des scheidenden Präsidenten Alfons Hörmann in Düsseldorf den Mitgliedsorganisationen vorstellen. Die Wahl erfolgt am 4. Dezember bei der Mitgliederversammlung in Weimar.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.