Dota2-Profi plant Wechsel zu LoL

Fabian Sieroka
Sport1

Nach einer eher enttäuschenden Saison bei einem kleineren Team verkündete Ylli "garter" Ramadani via Twitter, dass er zu League of Legends wechseln möchte. Dank des mehr als ähnlichen Spielprinzips dürfte der Einstieg leicht fallen. Ob es für das höchste Level reicht, bleibt aber abzuwarten. Aktuell probiert sich der künftige LoL-Star noch aus und stirbt relativ häufig in seinen Normal-Games.

Eine einfache Entscheidung

"Was eine schwere Entscheidung sein sollte, war nun sehr einfach für mich.", konstatierte "garter". "Es kommt die Zeit, wenn du gegen ein kaputtes System ankämpfst und es nicht vorwärts geht. Dota2 ist ein wirklich tolles Spiel und ich habe viele unglaubliche Menschen getroffen und hatte positive sowie einschneidende Erfahrungen. Aber es ist Zeit meinen Dota2-Hut an den Nagel zu hängen und das neue Jahrzehnt mit einem Neustart zu beginnen."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Während seiner Laufbahn spielte "garter" an der Seite vieler talentierter und später auch sehr erfolgreicher Persönlichkeiten. Darunter war auch Sebastien "Ceb" Debs, der mit OG im vergangenen Jahr beim The International 2019 den Weltmeistertitel aus 2018 verteidigte.

Jetzt die neue eSports1-App herunterladen - Kostenlos in Apples App Store (iOS) und Google Play Store (Android)

Auch wenn Ylli "garter" Ramadani lange dabei ist, den ganz großen Wurf hat er nie geschafft. Für einen Neuanfang in der kompetitiven League-of-Legends-Szene ist er - gemessen am Durchschnittsalter der aktuellen Profis in LCS, LEC, LPL und Co. - eigentlich fast schon zu alt. 

Im Rahmen seines Statements kritisierte er die professionelle Ebene von Dota2 und das Matchmaking im Solo-Queue, da dieses kaum so funktioniere, dass gleichwertige Begegnungen stattfinden.

Lesen Sie auch