• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Draft-Kuriosum ohne den "Punt-Gott"

In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Draft-Kuriosum ohne den "Punt-Gott"
Draft-Kuriosum ohne den "Punt-Gott"

Das gibt es auch nicht allzu oft!

In den ersten vier Runden des NFL-Draft 2022 gingen gleich zwei Punter über den Ladentisch. Während sich die Baltimore Ravens mit dem Gesamtpick 130 für Jordan Stout von der Penn State entschieden, sicherten sich die Tampa Bay Buccaneers drei Plätze später die Dienste von Jake Camarda von der University of Georgia. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

Zum ersten Mal seit dem Draft 2007 waren gleich zwei Vertreter dieser doch sehr speziellen Position im American Football in den ersten vier Runden unter den Auserwählten. (SERVICE: NFL-Wissen - die Positionen im Football)

„Es ist wirklich cool“, beschrieb Camarda, der 2020 zum SEC Special Teams Player of the Year gewählt wurde, seine Gefühle nach dem Pick und fügte hinzu: „Ich saß auf der Couch und habe den Draft verfolgt, jeden einzelnen Pick, und habe nur gehofft, dass ich einen Anruf bekomme, dass ein Team mich anruft und ich diesen Moment erleben kann.“ (SERVICE: NFL-Wissen - die wichtigsten Begriffe im Football)

Der „Punt-Gott“ muss warten

Stout, der noch knapp vor Camarda ausgewählt wurde, ist mit einem Schnitt von 46,6 Yards (Rekord am Penn State) pro Punt in seiner College-Karriere der am frühesten gedraftete Punter seit Mitch Wishnowsky. Dieser wurde damals an Position 110 von den San Francisco 49ers ausgewählt. Dort spielt er bis heute und steht bei einem Karriereschnitt von 45,7 Yards pro Punt in der NFL. (NFL-Transfers - die größten Trades und heißesten Gerüchte im TICKER)

Was den Draft von Stout und Camarda noch bemerkenswerter macht: Die beiden wurden vor Matt Araiza gezogen. Der Punter der San Diego State hatte in der vergangenen Saison einen NCAA-Rekord mit 51,1 Yards pro Punt aufgestellt. Aufgrund seiner Leistungen wurde er in dieser Zeit als „Punt-Gott“ bekannt.

Aber auch für Araiza gab es ein Happy End. Zwar musste er länger als seine Kollegen warten, bekam aber in der sechsten Runde an Position 180 die erlösende Nachricht, dass die Buffalo Bills ihn haben wollen. (SERVICE: NFL-Wissen - die wichtigsten Regeln im Football)

Alles zur NFL auf SPORT1.de

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.