Draisail hofft auf regulären DEL-Start

Sportinformationsdienst
Sport1

Der deutsche NHL-Superstar Leon Draisaitl hofft für die Fans der Deutschen Eishockey Liga (DEL) trotz der Coronakrise auf einen regulären Saisonstart im September. "Es ist schade, dass die DEL abgebrochen wurde. Hoffentlich fängt die nächste Saison ganz normal an, damit ihr alle euren Sport wieder lieben und unterstützen könnt", sagte der 24-Jährige von den Edmonton Oilers in einem Videointerview der NHL.


Draisaitl, derzeit mit 110 Punkten (43 Tore, 67 Assists) Topscorer der NHL, hofft, "dass sich alles so schnell wie möglich wieder zum Normalen entwickelt." Auch sein Nationalmannschaftskollege Philipp Grubauer von Colorado Avalanche pflichtet Draisaitl bei. "Sich Playooffs vorzustellen ohne Fans, das wäre eine Katastrophe", sagte der Goalie und betonte: "Man sieht wieder, wie wichtig die Fans fürs Eishockey sind. Ohne unsere Fans, wären wir gar nichts."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Stanley Cup soll bis September ausgespielt werden

Die NHL will die wegen der Corona-Pandemie unterbrochene Saison unbedingt beenden und die nächste Spielzeit notfalls erst Ende des Jahres beginnen. Die neue Saison muss demnach nicht wie üblich im Oktober beginnen. Die Liga hat zusammen mit der Spielergewerkschaft NHLPA eine Taskforce zum Wiederbeginn eingesetzt. Geplant ist, den Spielbetrieb zentral an wenigen Standorten wiederaufzunehmen. Notfalls soll der Stanley Cup bis September ausgespielt werden.

Die Liga ist seit dem 12. März unterbrochen. 189 Hauptrundenspiele stehen noch aus bis zum möglichen Beginn der zweimonatigen Play-offs, in denen der Stanley-Cup-Sieger ermittelt werden soll. Von acht Spielern ist bekannt, dass sie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, davon fünf bei den Ottawa Senators.

Die DEL hingegen hatte ihre Saison schon am 10. März, einen Tag vor dem Beginn der Play-offs, abgebrochen und plant nun, die neue Saison regulär am 18. September zu starten.

Lesen Sie auch