Nach Drama: Ovtcharov verpasst Tischtennis-Sensation

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Nach Drama: Ovtcharov verpasst Tischtennis-Sensation
Nach Drama: Ovtcharov verpasst Tischtennis-Sensation

Dimitrij Ovtcharov hat das Finale des olympischen Tischtennis-Turniers denkbar knapp verpasst. Der Dritte von London 2012 unterlag dem chinesischen Weltmeister und Rio-Sieger Ma Long trotz starker Leistung in einem irren Krimi mit 3:4 (11:13, 8:11, 11:9, 11:9, 7:11, 11:5, 9:11) und spielt am Freitag (13.00 Uhr MESZ) um Bronze.

„Das war eines der besten Spiele, die ich je gespielt habe. Ich hatte den besten Spieler, den es je gab, beim größten Turnier am Rande einer Niederlage“, sagte Ovtcharov.„Warum es im Sport manchmal so und manchmal so geht, weiß am Ende nur der liebe Gott.“

Ovtcharov wehrt Matchbälle ab

Im Entscheidungssatz wehrte Ovtcharov zunächst zwei Matchbälle ab. In einem erneut hochkarätigen Ballwechsel blieb letztlich aber ein Vorhand-Schlag von Ovtcharov im Netz hängen. Mit 11:9 ging der siebte Satz nach einer Stunde und 21 Minuten damit an Ma Long. Ovtcharov blieb also auch im 19. Duell mit dem Chinesen sieglos.

Gegner im Kampf um seine fünfte Olympia-Medaille ist nun der erst 19 Jahre alte Lin Yun-Ju aus Taiwan, der gegen den Weltranglistenersten Fan Zhendong ebenfalls 3:4 verlor. Zum vierten Mal in Folge stehen somit zwei Chinesen im Olympia-Endspiel.

Alles zu den Olympischen Spielen 2021 bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.