Draxler und Özil reagieren auf Schalkes Erlösung

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.

Der FC Schalke gewinnt nach fast einem Jahr und 30 Bundesliga-Partien ohne Sieg in der Bundesliga wieder. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Tasmania Berlin bleibt damit Rekordhalter mit 31 Spielen in Serie ohne einen Erfolg in der Saison 1965/1966.

Das 4:0 gegen die TSG Hoffenheim dank eines Hattricks von Matthew Hoppe und einer Gala von Amine Harit löst nicht nur bei den aktuellen Verantwortlichen und Spielern der Königsblauen Jubelstürme aus.

Im Netz feiern viele Ex-Stars mit den Knappen den Erfolg.

McKennie, Özil und Draxler feiern Schalke-Sieg

Vor allem Weston McKennie kann seine Freude nicht verbergen. Der Mittelfeldspieler, aktuell mit anschließender Kaufpflicht an Juventus Turin ausgeliehen, rastet zu Hause vor dem Fernseher regelrecht aus.

Er filmt sich nach dem Abpfiff und singt den Text des Vereinsliedes "Wir sind asoziale Schalker" lautstark mit.

Mesut Özil meldete sich bei Twitter. Er schrieb: "Jaaa Bruder! Meine Damen und Herren: Das ist der Kolasinac-Effekt. Maschine!" Noch bis Ende Dezember war Özil beim FC Arsenal der Teamkollege von Sead Kolasinac. Das Duo hatte bei den Gunners keine Rolle mehr gespielt, weshalb Kolasinac nun zu seinem Jugendklub zurückkehrte.

Das Spiel gegen Hoffenheim war das erste Spiel des Rückkehrers. Er lief sogar als Kapitän auf.

So reagiert Tasmania Berlin

Auch Julian Draxler, bis 2015 noch bei Schalke im Einsatz, feierte den Neuzugang ab. Er teilte bei Instagram zu einem Foto während des Spiels mit: "Kolasinac-Effekt".

Micky Beisenherz reagierte mit Ironie auf das 4:0. "Natürlich gewinnt Schalke heute - wenn es irgendeinen Titel zu vermeiden gibt, sind sie da." Der Komiker spielte damit auf die Einstellung des Negativ-Rekords von Tasmania Berlin an.

Der Klub meldete sich übrigens auch. Er aktualisierte bei Facebook sein Titelbild und schrieb dazu: "Wie geil ist das denn?! 31 Spiele ohne Sieg... Rekord für die Ewigkeit!"