Liverpool knackt Rekord - Klopp brüllt Linienrichter nieder

SPORT1
Sport1

Aufatmen bei Jürgen Klopp: Nach zuletzt drei Pleiten in vier Pflichtspielen ist der englische Premier-League-Tabellenführer FC Liverpool wieder auf den Erfolgspfad zurückgekehrt.

Die Mannschaft des deutschen Teammanagers gewann gegen Abstiegskandidat AFC Bournemouth mit 2:1 (2:1) vor 53.323 Zuschauern an der Anfield Road und ließ sich auch von einem 0:1-Rückstand nicht schocken.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Mo Salah (25.) und Sadio Mane (33.) sorgten für die spielentscheidenden Tore für die Liverpooler, die auf dem besten Weg sind, den ersten Meistertitel nach 30 Jahren zu erringen. Callum Wilson (9.) hatte den krassen Außenseiter überraschend in Führung gebracht. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Wie sehr Klopp der Sieg auch befreite, ließ sich an zwei Szenen erkennen. Nach Manes Führungstreffer jubelte Klopp zunächst mit seinem Trainerstab, ehe er sich umdrehte und sich auch den Linienrichter vornahm. Klopp brüllte den Schiedsrichterassistenten fast nieder und schien diesen mit seiner üblichen Jubelpose fast zu treffen.


Nach der Partie schrie Klopp seine Freude dann mehrfach in Richtung der Fans hinaus. Kein Wunder, der Erfolg war der 22. Heimsieg in Folge in der ersten englischen Liga - das war noch keinem Klub gelungen.


Liverpool jetzt mit 25 Vorsprung vor Manchester City

Mit 82 Punkten sind die Reds weiterhin souveräner Spitzenreiter mit jetzt 25 Punkten Vorsprung auf Titelverteidiger Manchester City, der im Manchester-Derby am Sonntag bei Rekordmeister United in Old Trafford antritt.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Liverpool bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Zuletzt hatte die Klopp-Elf in der Champions League bei Atletico Madrid (0:1), in der Liga beim FC Watford (0:3) und unter der Woche im FA Cup beim FC Chelsea (0:2) verloren. Dazwischen lag lediglich ein 3:2 gegen West Ham United am 24. Februar.

Maximal drei Siege aus neun Spielen fehlen noch zur ersten Meisterschaft seit 1989/1990. Dann kann Verfolger Manchester City das Team von Jürgen Klopp nicht mehr einholen. (Tabelle der Premier League)

Lesen Sie auch