Dresden sorgt sich um Kauczinski

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Drittliga-Spitzenreiter Dynamo Dresden sorgt sich um Trainer Markus Kauczinski.

Der 50-Jährige klagte am Montagmorgen über Unwohlsein und Übelkeit und hat sich für eingehendere Untersuchungen ins Universitätsklinikum in Dresden begeben.

Das teilten die Sachsen am Montagabend mit.

DAZN gratis testen und die Bundesliga auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Die Gesundheit ist das Wichtigste im Leben, daher ist es absolut in unserem Sinne, dass in dieser Situation kein Risiko eingegangen wird", sagte Sport-Geschäftsführer Ralf Becker.

Co-Trainer bereitet Dynamo auf Waldhof-Spiel vor

Co-Trainer Heiko Scholz wird die Mannschaft auf das Spiel bei Waldhof Mannheim am Dienstag (19.00 Uhr) vorbereiten.

Kauczinski war am 12. Januar positiv auf das Coronavirus getestet worden und hatte sich danach für zehn Tage in häusliche Quarantäne begeben.

Bisher gibt es laut Vereinsangaben keine Erkenntnis darüber, dass sein aktueller Gesundheitszustand im direkten Zusammenhang mit der Infizierung von vor knapp zwei Wochen steht.