ALBA stürmt ins Halbfinale - Ulm schlägt Oldenburg

·Lesedauer: 1 Min.
ALBA stürmt ins Halbfinale - Ulm schlägt Oldenburg
ALBA stürmt ins Halbfinale - Ulm schlägt Oldenburg

Meister ALBA Berlin ist als erstes Team ins Playoff-Halbfinale der Basketball Bundesliga (BBL) eingezogen.

Im dritten Spiel gewann der Titelverteidiger bei den Hamburg Towers mit 85:73 (48:35) und entschied die Best-of-five-Serie mit 3:0 für sich. In der Runde der letzten Vier bekommen es die Berliner entweder mit den EWE Baskets Oldenburg oder ratiopharm Ulm zu tun.

Die Ulmer setzten sich am Montagabend in einer umkämpften Partie mit 70:66 (38:25) gegen Oldenburg durch und erspielten sich damit zwei Matchbälle. Das Team von Trainer Jaka Lakovic präsentierte sich vor allem in der ersten Hälfte stark, brach aber im dritten Durchgang ein.

Dank eines Endspurts retteten sich die Gastgeber angeführt von Nationalspieler Andreas Obst zur 2:1-Führung in der Serie.

In Hamburg dominierte der Favorit das Geschehen zu Beginn an, schon nach dem ersten Viertel führte Alba mit 30:16. Vor mittlerweile ungewohnter Kulisse - die Towers wurden von 200 Zuschauern unterstützt - drehte Hamburg noch einmal auf, konnte den Rückstand aber nicht mehr aufholen.

Beste Werfer der Berliner waren Maodo Lo und Simone Fontecchio mit je 14 Punkten. Nationalspieler Niels Giffey, der elf Zähler beisteuerte, knackte in der Partie die 2000-Punkte-Marke. Für Ulm steuerte Obst 19 Punkte bei.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.