Dritter Sieg in Serie für Werder

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Dritter Sieg in Serie für Werder
Dritter Sieg in Serie für Werder

Werder Bremen hat auch das dritte Spiel unter Ole Werner für sich entschieden. Im kleinen Nordderby setzte sich Bremen mit 4:1 (1:1) bei Hannover 96 durch.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase bediente Leo Bittencourt Romano Schmid 20 Meter vor dem Tor, der den Ball mit einem gefühlvollen Schlenzer in den rechten Winkel zirkelte (22.).

Kerk trifft aus knapp 40 Metern

Für den kuriosen Ausgleichstreffer sorgte anschließend Sebastian Kerk. Bei seinem Freistoß aus knapp 40 Metern stand Werders Schlussmann Jiri Pavlenka weit vor seinem Kasten, um eine Hereingabe abzufangen.

Doch Kerk versuchte es direkt und schlenzte die Kugel wunderschön über den Bremer Keeper hinweg ins Netz (34.). (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 2. Bundesliga)

Auch nach dem Seitenwechsel lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Marvin Ducksch brachte Werder erneut in Führung - und wie. Aus 15 Metern traf der Ex-Hannoveraner mit einer Art Kopfball-Lupfer. Der Ball sprang von der Unterkante der Latte hinter die Linie (51.).

Ducksch spielte bis zum vergangenen Sommer noch bei 96, beim Duell der Teams am ersten Spieltag lief er sogar noch für Hannover auf und traf gegen seinen aktuellen Arbeitgeber zum 1:1-Endstand.

Jung sorgt für die Entscheidung

Für die Entscheidung sorgte dann Anthony Jung (72.). Erst wurde eine Ecke von Ducksch abgeblockt, den Abpraller hebte Marco Friedl über Torwart Martin Hansen hinweg an den zweiten Pfosten, wo Jung nur noch einnicken musste.

Werder legte sogar noch einen drauf. Friedl blieb im Eins-gegen-Eins mit Hansen cool und schob den Ball am Keeper vorbei in die Maschen (84.).

Der SV Werder schob sich nun auf Platz sieben vor und hat nur noch einen Zähler Rückstand auf Relegationsplatz drei, den aktuell der Hamburger SV inne hat.

Hannover rutscht hingegen auf Rang 15 ab und bleibt drei Punkte vor der Abstiegszone.

Darmstadt gewinnt Spitzenspiel

Im Spitzenspiel behielt der SV Darmstadt 98 bei Jahn Regensburg mit 2:0 (0:0) die Oberhand. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

Phillip Tietz luchste Jan Elvedi den Ball ab, dribbelte Richtung Grundlinie und bediente dann Emir Karic, der platziert aus 13 Metern zur Führung traf (70.). Den zweiten Treffer erzielte Tobias Kempe (90.+3).

Darmstadt liegt jetzt nur noch einen Punkt hinter Spitzenreiter FC St. Pauli auf Rang zwei.

Rostock holt Remis beim KSC

Einen wichtigen Zähler im Abstiegskampf sicherte sich Hansa Rostock beim 2:2 (1:2) gegen den Karlsruher SC.

Die ersten Minuten gingen an die Gäste aus Rostock, die durch Pascal Breier auch verdient in Führung gingen (7.). Dank einer enormen Effizienz drehte der KSC in der Folge aber die Partie.

Daniel Gordon (13.) und Philipp Hofmann (26.) trugen sich für die Badener in die Torschützenliste ein. Im zweiten Durchgang sorgte Breier für den Ausgleich (82.). (DATEN: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Alles zur 2. Bundesliga bei SPORT1:



Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.