Andrea Dovizioso: Schlüsselbeinbruch nach Motocross-Sturz

Sebastian Fränzschky
motorsport.com

Das Motocross-Gastspiel von Ducati-Werkspilot Andrea Dovizioso endete am Sonntag mit einem Sturz. Dovizioso nahm in Faenza an einem Lauf zur regionalen Motocross-Meisterschaft teil und wurde nach dem Sturz nach Forli gebracht, um sich untersuchen zu lassen.

UPDATE: Wie Ducati inzwischen bestätigt, hat sich der Verdacht auf einen Bruch des linken Schlüsselbeins bestätigt. Dovizioso wird noch am Sonntagabend in einem Krankenhaus in Modena operiert. "Unter normalen Umständen wäre die Operation nicht notwendig. Wir haben uns aber trotzdem dafür entschieden, um sicherzugehen, dass er für Jerez [17. bis 19. Juli] hunderprozentig fit sein wird", so ein Sprecher des Teams.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Ducati erlaubte Dovizioso den Gaststart, obwohl man sich des Risikos bewusst ist. "Dovi" wäre nicht der erste MotoGP-Pilot, der auf Grund eines Offroad-Sturzes Rennen verpasst. Auch Landsmann Valentino Rossi musste vor drei Jahren pausieren, nachdem er sich beim Endurofahren verletze.

Dovizioso gilt in Szenekreisen als erfahrener Motocrosser. Die Teilnahme am MX-Rennen diente zum Spaß und dem Schärfen der Sinne. Aktuell verhandelt er mit Ducati seine Zukunft. Da Ducati unbedingt mit dem dreimaligen Vize-Weltmeister weitermachen möchte, handelte er einige Freiheiten aus, zu denen auch Starts bei Motocross-Rennen zählen.

Die MotoGP-Saison 2020 startet in drei Wochen. In Jerez (Spanien) finden an aufeinanderfolgenden Wochenenden Rennen statt. Danach geht es nach einer Woche Pause im tschechischen Brünn weiter, bevor die MotoGP für zwei Rennen nach Spielberg (Österreich) kommt.

Mit Bildmaterial von CalloAlbanese.

Lesen Sie auch