"Dummer Elfmeter": Kritik an bald-Bayer Upamecano

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.
"Dummer Elfmeter": Kritik an bald-Bayer Upamecano
"Dummer Elfmeter": Kritik an bald-Bayer Upamecano

Erst Pechvogel, dann heimlicher Held!

Dayot Upamecano hat beim dramatischen 3:2-Sieg von RB Leipzig gegen Borussia Mönchengladbach ein Wechselbad der Gefühle erlebt. (Alle Spiele und Ergebnisse)

Zunächst verschuldete der Innenverteidiger, der zur kommenden Saison für 42,5 Millionen Euro zum FC Bayern wechseln wird, in der Anfangsphase mit einem ungeschickten Rempler gegen Breel Embolo einen Elfmeter (8.). Im 103. Bundesligaspiel verschuldete Upamecano damit zum sechsten Mal einen Strafstoß. (Das Spiel im Ticker zum Nachlesen)

Der CHECK24 Doppelpass mit Thorsten Fink und Maximilian Arnold - am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Poulsen: "Dummer Elfmeter"

Yussuf Poulsen prangerte hinterher die "individuellen Fehler" an, die zum 0:2-Pausenrückstand durch die Tore von Jonas Hofmann (8., Foulelfmeter) und Marcus Thuram (19.) geführt hatten. "Das ist so, leider. Das kann passieren im Fußball, das müssen wir wegstecken. Das haben wir heute gemacht", sagte Poulsen.

Als Beispiel nannte er Upamecano, "der einen dummen Elfmeter in der ersten Halbzeit macht, in der zweiten Halbzeit vielleicht seine beste Halbzeit spielt und jeden Zweikampf dahinten gewinnt. Sowas wollen wir von allen unseren Jungs sehen. Dass wir jedes Mal alles geben und nie aufgeben."

Auch Trainer Julian Nagelsmann ärgerte sich über die beiden Gegentore.

Nagelsmann schimpft über Gegentore

"Das erste verteidigen wir unfassbar schlecht. Es besteht eigentlich gar keine Gefahr und dann kriegen wir einen berechtigten Elfmeter. Beim zweiten hatten wir eigentlich dreimal sicher den Ball, müssen ihn nur früher tief spielen", sagte Nagelsmann, lobte aber die Reaktion seiner Mannschaft: "Die zweite Hälfte war unheimlich stark. Wir haben gepresst und uns stark positioniert. Am Ende haben wir hochverdient gewonnen."

SPORT1 zeigt im DFB-Pokal-Viertelfinale das Duell Jahn Regensburg – Werder Bremen am 2. März ab 17.30 Uhr LIVE im TV und im STREAM - mit ausführlichen Vor- und Nachberichten und "Mixed Zone – Die Volkswagen Tailgate Tour Live"

Insbesondere Upamecano steigerte sich im zweiten Durchgang, vor allem im Spiel nach vorne.

Sowohl das Leipziger Anschlusstor durch Christopher Nkunku (57.) als auch Poulsens Ausgleichstor (66.) leitete der Franzose mit seinen langen Pässen ein. Alexander Sörloth (90.+3) erzielte in der Nachspielzeit den Siegtreffer. (Tabelle der Bundesliga)