Löw zufrieden, aber: "Besprechen müssen wir..."

SPORT1
·Lesedauer: 3 Min.
Löw zufrieden, aber: "Besprechen müssen wir..."
Löw zufrieden, aber: "Besprechen müssen wir..."

Die deutsche Nationalmannschaft hat einen glänzenden Start in die Qualifikation zur Fußball-WM 2022 in Katar hingelegt.

Das Team von Bundestrainer Joachim Löw setzte sich gegen Island in Duisburg mit 3:0 (2:0) durch. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

SPORT1 zeigt die Stimmen von RTL zum Spiel.

Der CHECK24 Doppelpass mit Christoph Daum am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Joachim Löw (Bundestrainer): Größtenteils bin ich zufrieden. Wir haben sehr schwungvoll und dynamisch begonnen. Wir wollten auch gleich ein Zeichen setzen gegen Island. Die Mannschaft ist von Beginn an mit der richtigen Einstellung in das Spiel gegangen. Deswegen war das Spiel insgesamt souverän. Wir haben wenig Torchance zugelassen vom Gegner, selbst haben wir zwei schöne Tore erzielt und da kann man größtenteils damit zufrieden sein, aber in der zweiten Hälfte haben wir zu viele Pässe nach hinten gespielt. In manchen Momenten haben wir es auch verpasst, Tempo aufzunehmen. 3:0 ist ein schöner Sieg, aber logischerweise sehe ich Verbesserungsmöglichkeiten in unserem Spiel.

…zu Joshua Kimmich: Bei Kimmich weiß man, zu was er in der Lage ist. Er ist ein Spieler, der ständig am Ball ist und gute Pässe nach vorne spielt. Daher ist er ein wichtiger Spieler. Er sorgt für das richtige Gleichgewicht auf dem Platz. Er ist unglaublich lauffreudig, spielt intensiv und daher bin ich schon mit ihm zufrieden.

…Optimierungsbedarf im Team: Besprechen müssen wir die zweite Halbzeit. Das, was uns in der ersten Halbzeit so stark gemacht hat, das war in der zweiten Hälfte nicht mehr ganz so der Fall. Daher gab es auch weniger Torchancen. Wir müssen schauen, dass wir das Tempo über 90 Minuten hochhalten können. Das wird bei einem Turnier enorm wichtig sein.

Ilkay Gündogan: "Es war wichtig für uns, ein gutes Spiel zu zeigen, das ist uns auch gelungen. Wir haben den Ball gut laufen gelassen und uns einige Chancen erarbeitet. Es war eine Reaktion, ja, aber wir haben Ansprüche an uns, denen wir gerecht werden wollen."

...zu seinem Tor zum 3:0: "Grundsätzlich hatte ich das Gefühl, dass ich heute viel Platz hatte. Normalerweise gebe ich den Ball dann noch weiter, aber da habe ich den Abschluss gesucht." (Tabellen der WM-Quali)

...zum Corona-Fall vor dem Spiel: "Erstmal ist es schade für Jonas Hofmann, dass es ihn erwischt hat. Er ist symptomfrei, soweit ich weiß, ich hoffe das bleibt so. In der Vorbereitung hat es uns nicht groß beeinflusst, wir mussten erstmal im Hotel bleiben und uns nochmal testen lassen. Wir sind seit über einem Jahr in der Situation, die tut niemandem gut. Wir sind privilegiert, dass wir noch arbeiten und auf dem Platz stehen dürfen. Trotzdem sind wir nur Menschen und es belastet uns wie jeden anderen auch."

Leon Goretzka: "Die frühen Tore haben uns in die Karten gespielt. Wir wussten, dass der Gegner tief steht. Das frühe Tor hat uns gutgetan. Ich bin einfach froh, meinen Teil beizutragen. Was in den letzten Spielen gefehlt hat, war die Leidenschaft, für unser Land spielen zu dürfen. Diese Emotion wollten wir wieder reinbekommen. Ohne Fans ist das schwierig, aber es ist trotzdem uns gut gelungen." (Spielplan und Ergebnisse der WM-Quali)

...zur Aktion mit den Human-Rights-T-Shirts: "Sowas entsteht immer gemeinsam. Die Buchstaben haben wir selbst drauf geschrieben. Norwegen hat gestern auch eine ähnliche Aktion gemacht. Wir haben eine große Reichweite, die wir nutzen wollen, um Zeichen zu setzen. Die Botschaft heute war eindeutig. Wir haben in der Mannschaft darüber gesprochen. Wir haben eine WM vor uns. Wir wollen der Gesellschaft klarmachen, dass wir das nicht gutheißen, die Bedingungen, die da herrschen."

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE