Durant glänzt! Nets führen Bucks mit Rekordsieg vor

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Durant glänzt! Nets führen Bucks mit Rekordsieg vor
Durant glänzt! Nets führen Bucks mit Rekordsieg vor

Die Brooklyn Nets haben auch ohne einen ihrer Superstars das nächste Ausrufezeichen in den NBA-Playoffs gesetzt. (Alles zur NBA)

Die Franchise gewann in Spiel zwei gegen die Milwaukee Bucks deutlich mit 125:86. James Harden fiel erneut mit einer Knieverletzung aus. Für die Nets war es der höchste Playoff-Sieg aller Zeiten, zwischenzeitlich konnten sie den Vorsprung sogar auf 49 Punkte ausbauen.

Bester Werfer bei Brooklyn war Kevin Durant mit 32 Punkten. Kyrie Irving steuerte 22 Zähler bei. "Ich denke, wir sind jede Nacht zu Großem fähig", sagte der Point Guard.

Durant sagte nach dem Sieg, der zur 2:0-Führung in der Best-of-Seven-Serie führte: "Im Großen und Ganzen haben wir einfach das getan, was wir tun sollten, nämlich zwei Heimsiege eingefahren. Jetzt müssen wir in der Spur bleiben." (Spielplan der NBA)

Bucks nach Pleite entttäuscht

Bucks-Superstar Giannis Antetokounmpo kam auf 18 Punkte und elf Rebounds. Zu Beginn des vierten Viertels, als das Spiel längst entschieden war, saß der Grieche bereits niedergeschlagen auf der Bank.

"Wir haben das Gefühl, dass wir besser sind als die Art und Weise, wie wir spielen, und wir wissen das", sagte Milwaukees Guard Jrue Holiday. "Aber zu diesem Zeitpunkt können wir nicht wirklich niedergeschlagen sein. Wir müssen positiv bleiben."

"Wir haben insgesamt nicht sehr gut gespielt - im ersten Viertel, im ganzen Spiel. Ich denke, wir müssen von Anfang bis Ende besser spielen", so Bucks-Trainer Mike Budenholzer.

Suns besiegen Nuggets in Spiel eins

Die Phoenix Suns haben sich derweil in Spiel eins der Western Conference Halbfinals gegen die Denver Nuggets mit 122:105 durchgesetzt.

Chris Paul erzielte 21 Punkte und elf Assists für die Suns, Mikal Bridges steuerte 23 Punkte bei. Phoenix belohnte sich dabei für eine starke Aufholjagd. Die Suns lagen zu Beginn des dritten Viertels noch mit zehn Punkten hinten, kämpften sich aber zurück und übernahmen schließlich mit einem 34:9-Lauf die Kontrolle.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Bei den Nuggets war Nikola Jokic mit 22 Punkten bester Werfer. Aaron Gordon kam auf 18 Punkte und Michael Porter Jr. auf 15.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.