Deutschland patzt bei brisantem Wiedersehen

Deutschland patzt bei brisantem Wiedersehen
Deutschland patzt bei brisantem Wiedersehen

Die deutschen Volleyballer haben bei der Rückkehr auf die WM-Bühne Chancen liegen gelassen und eine Niederlage kassiert.

Beim Auftaktspiel in Ljubljana/Slowenien unterlag das Team des neuen Bundestrainers Michal Winiarski Olympiasieger Frankreich 0:3 (22:25, 26:28, 24:26), vergab dabei im zweiten Durchgang allerdings drei Satzbälle.

Für zusätzliche Brisanz in diesem Duell sorgte das Wiedersehen mit dem ehemaligen Bundestrainer Andrea Giani. Der Italiener war erst im März - trotz eines erst im Januar bis 2023 verlängerten Vertrags - zum Olympiasieger gewechselt. Im Verband war man sehr unglücklich, den 52-Jährigen, der 2017 das Amt als Bundestrainer übernommen und Deutschland noch im selben Jahr zur Vize-Europameisterschaft geführt hatte, zu verlieren.

Die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) ist erstmals seit 2014 wieder bei einer Weltmeisterschaft dabei. Weitere Gruppengegner beim Turnier sind Kamerun (Sonntag) und Vize-Europameister Slowenien (Dienstag). Zweiter Gastgeber neben Slowenien ist Polen.

Jeweils die zwei bestplatzierten Mannschaften aus jeder der sechs Vorrundengruppen sowie vier Dritte erreichen das Achtelfinale.