Ebden/Purcell wie einst die "Woodies": Sieg in Wimbledon

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Ebden/Purcell wie einst die "Woodies": Sieg in Wimbledon
Ebden/Purcell wie einst die "Woodies": Sieg in Wimbledon

Als erstes australisches Tennis-Doppel seit Todd Woodbridge und Mark Woodforde im Jahr 2000 haben Matthew Ebden und Max Purcell das Herrendoppel in Wimbledon gewonnen. Die Australian-Open-Finalisten setzten sich im Finale gegen Nikola Mektic und Mate Pavic mit 7:6 (7:5), 6:7 (3:7), 4:6, 6:4, 7:6 (10:2) durch und verhinderten damit eine erfolgreiche Titelverteidigung der an Nummer zwei gesetzten Kroaten.

Mektic/Pavic hatten im Viertelfinale die zweimaligen French-Open-Gewinner Kevin Krawietz/Andreas Mies (Coburg/Köln) aus dem Wettbewerb geworfen. Sie müssen sich eine Prämie von 317.700 Euro teilen, die Sieger kassieren 635.500 Euro.

Ebden/Purcell sind die ersten Tennisprofis überhaupt, die in Wimbledon nach Matchbällen gegen sich in mehreren Runden am Ende doch triumphierten. In der ersten Runde standen sie gegen Andre Goransson/Robert Lindstedt dreimal vor dem Aus, in der dritten Runde mussten sie gegen Rajeev Ram/Joe Salisbury gleich fünf Matchbälle abwehren.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.