EBEL: Rafael Rotter mit Seitenhieb auf österreichischen Fußball

Die Vienna Capitals legten eine beeindruckende Saison hin, deklassierten die Konkurrenz in den Playoffs mit einem Triple-Sweep und krönten sich zum Meister. Bei der Feier der Caps in der Albert-Schultz-Halle jubelten tausende Fans ihren Stars zu - Rafael Rotter erklärte nun die ausgelassene Stimmung.

Die Vienna Capitals legten eine beeindruckende Saison hin, deklassierten die Konkurrenz in den Playoffs mit einem Triple-Sweep und krönten sich zum Meister. Bei der Feier der Caps in der Albert-Schultz-Halle jubelten tausende Fans ihren Stars zu - Rafael Rotter erklärte nun die ausgelassene Stimmung.

Mitgrund sei - neben der tollen Saison der Capitals - auch der Fußball, vor allem in Wien. "Die Stadt ist verrückt nach Sport, im Fußball klappt es in Wien momentan nicht so gut, das kommt uns natürlich zu Gute", freut Rafael Rotter bei Sky über den großen Zuschauerzuspruch.

Tatsächlich sind viele Austria- und Rapid-Anhänger auch große Fans der Caps, konnten auf dem Eis heuer deutlich mehr feiern als auf dem grünen Rasen. Grün-Weiß befindet sich mitten im Abstiegskampf der Bundesliga, die Austria konnte zuletzt ebenfalls nicht mehr überzeugen, ist im Kampf um den Europacup aber zumindest voll dabei.

Dennoch: Es gab schon bessere Zeiten - in Wien und Österreich. Das sieht auch Rotter so: "Ich schaue auch gerne Fußball, aber wenn wir uns ehrlich sind, Champions-League-Niveau wird in der Bundesliga nicht geboten." Und: "Ich glaube, dass ein Eishockey-Match um einiges attraktiver ist!"

Mehr bei SPOX: Fink nach Basel? Wohlfahrt: "Da ist nichts dran" | Rapid-Job: "Viele Trainer haben sich beworben" | Ajax schickt Scouts nach Österreich

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen