Eberl: Bayern-Gespräche am Sonntag?

Geht Max Eberl tatsächlich zum FC Bayern? Am Sonntag soll es Gespräche geben, die Gerüchte über eine Deadline dagegen entsprechen scheinbar nicht der Wahrheit.

Die Situation zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Bayern München rund um Max Eberl wird zunehmend konkreter. Berichten zufolge soll ein möglicher Wechsel des Sportdirektors am kommenden Sonntag ein ganz konkretes Thema zwischen beiden Teams sein.

Das berichtet der kicker am Mittwoch. Demnach werden sich die Verantwortlichen beider Klubs im Rahmen des Bundesliga-Spiels am Sonntag treffen, um den seit Monaten kolportierten Wechsel Eberls direkt zu besprechen. Laut dem kicker soll es ganz konkret darum gehen, ob Eberl ab dem 1. Juli bei den Münchnern das Ruder übernimmt.

Das bringt mehrere Fragen mit sich: Gladbachs Sportdirektor ist noch bis 2020 an die Fohlen gebunden, wie die Zeitung weiter vermeldet, könnte eine Ablöse oder eine Entschädigung in Form eines Spielertransfers eine Option sein. Beides Szenarien, die beim FC Bayern dem Vernehmen nach auf wenig Gegenliebe stoßen.

Außerdem müsste geklärt werden, welche Kompetenzen Eberl in München konkret erhalten würde. Angeblich ist es für ihn eine Voraussetzung, dass er selbst die aktive Kadergestaltung übernehmen darf - eine Rolle, die Sammer in seinem Job als Sportvorstand nicht innehatte.

Doch keine Deadline?

Der 43-Jährige ist beim Rekordmeister bereits ein Thema, seitdem Matthias Sammer im Juli 2016 den Klub verlassen hat. Vor allem Uli Hoeneß gilt als großer Fürsprecher Eberls.

Noch am Mittwoch hatte die Bild vermeldet, dass die Münchner in dieser Woche eine fixe Entscheidung vonseiten der Fohlen, aber auch von Eberl selbst wollen. An diesen Berichten ist laut Gladbachs Vizepräsident Rainer Bonhof nichts dran, mit Blick auf die Planungen für die kommende Saison wird dennoch eine zeitnahe Entscheidung erwartet.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen