Eberl bestätigt indirekt Bayern-Angebot

Dass Bayern Interesse am Gladbacher Sportdirektor haben soll, gilt als offenes Geheimnis. Nun bestätigte er die Avancen aus München indirekt.

Max Eberl hat am 1. April seinen Vertrag als Sportdirektor bei Borussia Mönchengladbach vorzeitig bis 2022 verlängert und so alle Gerüchte um einen Abgang zum FC Bayern beendet. Dass zuvor eine Anfrage des Rekordmeisters vorlag, hat er nun indirekt bestätigt.

"Wer sich entscheidet, hat auch eine Alternative“, räumte er auf Nachfrage der Rheinischen Post ein. Dieses Thema gehe nicht spurlos an ihm vorbei und es könne sein, dass er erleichtert wirke - ein klarer Hinweis auf ein Angebot des FCB.

"Wenn man sich Gedanken macht, heißt das ja auch, dass man sich Dinge bewusst macht. Wenn man das, was man hat, für sich als das Beste definiert, stärkt das natürlich das Zusammengehörigkeitsgefühl im großen Maß“, so Eberl weiter.

In den letzten Jahren habe sich der Stellenwert von Borussia Mönchengladbach verändert, was letztendlich auch der Grund für seinen Verbleib gewesen sei. Eberl ist seit 2008 Sportdirektor der Fohlen. Zuvor war er über drei Jahre lang Nachwuchskoordinator.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen